EHC Netphen sichert sich den Aufstieg

Deutliche Niederlage beim PokalprimusDeutliche Niederlage beim Pokalprimus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der EHC Netphen hat seine Siegesserie weiter ausgebaut. Im vorletzten Heimspiel der aktuellen Saison bezwangen die heimischen Kufenflitzer die Jungfüchse des EV Duisburg 1b klar mit 12:0 (4:0; 4:0; 4:0). Erlaubten sich die Netpher letzte Woche in Duisburg im Mittelabschnitt eine Auszeit, in der sie die Duisburger nach einer Zwei-Tor-Führung wieder ausgleichen ließen, boten sie den Zuschauern diesmal über die kompletten 60 Minuten eine überzeugende Leistung.

In den ersten Minuten des Spiels ließen sie die Duisburger nicht ins Spiel kommen. Erst in der dritten Spielminute konnten die Jungfüchse das erste Mal einen Schuss auf das von Kevin Groos gehüteten Tor abgeben. Da führten die Netpher bereits mit 2:0. Matti Stein und René Sting schossen in der zweiten Spielminute die Tore für den EHC. Die Gäste kamen nun etwas besser ins Spiel und konnten einige Chancen verbuchen. Ein gut aufgelegter Kevin Groos hielt die Netpher im Spiel und ließ sich nicht überwinden. Nach dem 3:0 durch René Sting (13.) war das Spiel dann so gut wie entschieden. Den Schlusspunkt im Auftaktdrittel setzte Ruben Balthasar zum 4:0 in der 19. Spielminute. Im Mittelabschnitt knüpfte das Team von Reinhard Bruch nahtlos an die Leistung aus den ersten 20 Minuten an. Tim Bruch, zweimal René Sting und Robert Simon schossen erneut vier Tore für den EHC Netphen und schraubten das Ergebnis auf 8:0 nach oben. Die Gäste konnten nur im Überzahlspiel etwas Druck auf das EHC-Gehäuse ausüben, doch auch dann blieb der Gastgeber mit schnellen Kontern gefährlich. Auch im Schlussabschnitt änderte sich nichts an der Überlegenheit des EHC Netphen. Nach dem 9:0 durch Robert Simon (in Unterzahl) erhöhten Matti Stein und Tim Bruch in der 52. Spielminute binnen sieben (!) Sekunden auf 11:0. Es blieb nur noch offen, ob der EHC Netphen im letzten Drittel wie in den anderen Dritteln ebenfalls vier Tore schießen würde. Es dauerte bis zur vorletzten Spielminute ehe Falk Elzner sich ein Herz nahm und im Alleingang das vierte Tor im Schlussdrittel und damit den Endstand zum 12:0 erzielen konnte.

Durch den Sieg, verbunden mit der Niederlage des ECE Nordhorn bei den Grizzlies aus Aachen, ist dem EHC Netphen der zweite Tabellenplatz und damit der Aufstieg in die Verbandsliga nicht mehr zu nehmen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!