EHC Netphen baut Tabellenführung aus

Deutliche Niederlage beim PokalprimusDeutliche Niederlage beim Pokalprimus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Aufstieg des EHC Netphen in die Verbandsliga wird immer wahrscheinlicher. Nach dem Doppelschlag am vergangenen Wochenende gegen den EC Bergisch Land und dem Sprung an die Tabellenspitze konnten die heimischen Kufenflitzer im Spiel beim Tabellenzweiten EV Duisburg 1b nachlegen und verließen mit einem verdienten 7:4-Sieg das Eis.

Von Beginn an waren die Spieler des EHC Netphen, bei denen André Bruch nach langer Verletzungspause sein Comeback gab, Herr im fremden Hause. Die erste Chance hatte Robert Simon in der dritten Spielminute. Die Netpher spielten mit viel Zug zum Tor und gingen verdient in der fünften Spielminute in Führung. Falk Elzner schoss in seiner bekannten Art von der Mittellinie und der Puck rutschte dem Duisburger Goalie zum 1:0 für den EHC Netphen durch die Schoner. In der Folgezeit erspielten sich die Netpher ein klares Chancenübergewicht, wobei die Gastgeber auch einige Male gefährlich vorm EHC-Gehäuse auftauchten. In dieser Phase war es Kevin Groos, der mit seinen Paraden den EHC im Spiel hielt. Kurz vor Drittelende war es erneut Falk Elzner, der den Puck per Schlagschuss in die Maschen jagte. Im zweiten Abschnitt kamen die Duisburger bereits in der 22. Spielminute zum Anschluss (Torschütze Jan Stockenschneider), Rene Sting antwortete aber keine fünf Minuten später und stellte den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. In den folgenden Minuten stellte der EHC Netphen plötzlich das Eishockeyspielen ein und lud den Gegner quasi zum Torschießen ein. Binnen weniger als zwei Minuten konnten die Jungfüchse durch Joey-Max Menzel und erneut Jan Stockenschneider ausgleichen. EHC-Trainer Reinhard sah sich gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Die zeigte direkt die erhoffte Wirkung. 45 Sekunden nach Wiederbeginn brachte René Sting den EHC Netphen erneut in Führung. Die heimischen Puckjäger begannen wieder Eishockey zu spielen und gingen mit einer 4:3-Führung in die zweite Pause. Im Schlussabschnitt zeigten die Netpher wieder die Leistung aus dem Auftaktdrittel und hatten ein deutliches Chancenübergewicht. Es dauerte bis zur 51. Spielminute, bis Ruben Balthasar auf 5:3 erhöhen konnte. Die Vorentscheidung fiel drei Minuten später durch Robert Simon zum 6:3. Als dann Falk Elzner mit seinem dritten Tor auf 7:3 erhöhte, war das Spiel endgültig entschieden. Das 4:7 für die Duisburger durch Joey-Max Menzel war nur noch Ergebniskosmetik.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!