EGDL feiert gelungenen Saisonauftakt

EGDL kassiert 0:9-Schlappe gegen FrankfurtEGDL kassiert 0:9-Schlappe gegen Frankfurt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die EG Diez-Limburg hat ihre Saisonpremiere mit Bravour bestanden. Beim ersten Auftritt vor heimischem Publikum siegte das Team von der Lahn gegen den hessischen Landesligameister, die Roten Teufel Bad Nauheim 1c, klar mit 12:3 (2:1, 7:0, 3:2).

Der deutliche Sieg war am Ende hoch verdient, hatte sich zu Beginn des Spieles allerdings alles andere als abgezeichnet. Das Team von Trainer Holger Pöritzsch (mit insgesamt sieben Neuzugängen) kam nur langsam in Fahrt, musste nach einer frühen Führung den Ausgleich hinnehmen und ging schließlich mit einer knappen 2:1-Führung in die Drittelpause. Im zweiten Spielabschnitt schaffte es das Team um Neu-Kapitän Markus Kaczenski dann aber doch, den Hebel umzulegen und bot den rund 250 Zuschauern zum Teil sehr ansehnliche Kombinationen sowie sieben schöne Tore. Allen voran die neue Sturmreihe mit den Rückkehrern Dimitri Chimkov (insgesamt 2 Tore und 4 Assists) und Martin Homola (2 Tore, 5 Assists) bewies in Abschnitt zwei und drei, dass sie längst noch nicht zum alten Eisen gehören. Aber auch das bewährte Sturmtrio der vergangenen Saison, mit Timo Fuhr, René Czajka und Stephan Lohse, kam immer besser in Fahrt und half mit, den Vorsprung vor dem Schlussdrittel auf 9:1 zu erhöhen.

Im letzten Drittel schaltete die EGDL wieder einen Gang zurück, kam aber dennoch durch Timo Fuhr, Martin Homola und Nikolas Fast zu weiteren Toren. Die Roten Teufel hielten insbesondere noch mal körperlich dagegen, konnten aber mit zwei weiteren Treffern lediglich Ergebniskosmetik betreiben. Trotz des deutlichen Erfolges trat Holger Pöritzsch schon kurz nach Schlusspfiff auf die Euphoriebremse: „Wir stehen am Anfang der Saison, da lief noch nicht alles rund, insbesondere in der Kommunikation untereinander auf dem Eis hakte es teilweise noch gewaltig. Die Mannschaft kann viel mehr“, so der Coach, der den Test gegen Bad Nauheim auch dazu nutzte, mit Frank Wagner, Neuzugang Thomas Baldi und Marc Stromberg gleich drei seiner insgesamt vier Torhüter zu testen. Alle drei machten ihre Sache gut. „Das war nur ein Vorbereitungsspiel. Nicht mehr und nicht weniger. Das Ergebnis ist zweitrangig. Wir werden weiter hart arbeiten und uns verbessern. Primär steht weiterhin im Vordergrund, dass wir es schaffen, die Leute in der Region wieder fürs Eishockey zu begeistern. Nach einem Blick auf die Tribüne musste man feststellen: Dies ist uns zum Saisonauftakt gelungen.“

Der nächste Härtetest auf dem Eis wartet bereits am kommenden Sonntag, 5. Oktober, auf die EGDL. Dann geht’s zum nächsten Vorbereitungsspiel in die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt. Um 18.30 Uhr treffen die Kufenflitzer von der Lahn dort auf den als Favoriten in der hessischen Landesliga-Gruppe A geltenden TSV Schott Mainz.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!