ECW Sande kassiert erneute Derby-Niederlage6:9 in Bremerhaven

 Marcel Struck von den Jadehaien. (Foto: Daniel Sievers/ECW Sande) Marcel Struck von den Jadehaien. (Foto: Daniel Sievers/ECW Sande)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nachdem das Hinspiel (7:8 n.P.) unter keinem guten Stern stand, ging das Derby in der Eisarena Bremerhaven friedlich über die Bühne. Gekämpft wurde nur auf dem Eis, und zwar um wichtige Punkte. Den besseren Start in die Partie erwischten jedoch Pinguine. Nach Treffern von Runge, Eckert und Sobczak lag der REV nach zehn Minuten mit 3:0 in Führung. Christoph Josch traf im ersten Drittel zum zwischenzeitlichen 1:3, aber nach einem weiteren Tor von Thorben Alfs ging es mit einem Drei-Tore-Rückstand in die erste Drittelpause.

Nach einem Doppelschlag zogen die Gastgeber im Mittelabschnitt auf 6:1 davon, bevor Karol Bartanus und Lubomir Sivak die Jadehaie mit weiteren Treffern im Spiel halten konnten. Zur Freude der rund 120 mitgereisten Haie-Fans entschärfte Fabian Janssen dann auch noch einen Penalty, allerdings ließen zwei weitere REV-Treffer nicht lange auf sich warten. Marcel Struck, der nach seiner abgesessenen Sperre wieder das Trikot des ECW Sande trug, traf kurz vor der zweiten Pause noch zum 4:8.

„Wir haben uns zwar oft im gegnerischen Drittel festsetzen können, aber unsere Torchancen einfach zu selten genutzt“, erklärt der Stürmer. Obwohl die Jadehaie den Schlussabschnitt mit 2:1 für sich entscheiden konnten, war für das Yashin-Team an diesem Abend in Bremerhaven nichts zu holen, „was leider dazu führte, dass wir keine drei Punkte mit nach Hause genommen haben“, blickt Marcel Struck auf die Partie.