ECS weiter mit weißer Weste

ECS geht mit Sieg in die SommerpauseECS geht mit Sieg in die Sommerpause
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der EC Siegerland setzt seine Siegesserie im Verbandsliga-Pokal fort. Auch im Heimspiel gegen den TuS Wiehl konnten die Walther-Schützlinge nach einem 7:4-Erfolg das Eis als Sieger verlassen. Von Beginn an ließen die Spieler des ECS erkennen, dass sie an diesem Abend ihrem Gegner überlegen waren. Durch viele Strafzeiten konnten die Zuschauer viele Überzahlaktionen beider Mannschaften sehen. Eine dieser Powerplaymöglichkeiten nutzte Markus Joosten zur Führung der Gäste. Es dauerte bis zur 18. Spielminute ehe Andreas Halfmann, ebenfalls Überzahl, ausgleichen konnte. Die erneute Führung durch Markus Joosten (22.) konnte Rene Kutzner nur drei Minuten später erneut ausgleichen. Von da an nahmen die heimischen Kufenflitzer das Heft in die Hand. Andre Bruch erzielte in der 28. Spielminute die erste Führung des ECS, die Marius Klein in der 36. Spielminute auf 4:2 erhöhte. Nach dem Anschlusstreffer durch Sascha Derichs stellte Andre Bruch in der 40. Spielminute den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. Somit ging es mit einer klaren 5:3 Führung ins letzte Drittel. Nach nur elf Sekunden erhöhte Tim Bruch auf 6:3. Von da an ließen des die heimischen Kufencracks etwas lockerer angehen. Matti Stein erhöhte noch auf 7:3 (48.), ehe Akio Finkenrath mit dem vierten Tor der Gäste zum 7:4 den Endstand herstellte.

Tore: 0:1 (11.) Joosten, 1:1 (18.) Halfmann (Walther, Klein), 1:2 (22.) Joosten (Sascha Schmitz), 2:2 (25.) Kutzner (Andre Bruch, Tim Bruch), 3:2 (28.) Andre Bruch (Tim Bruch, Stein), 4:2 (36.) Klein (Morys, Tim Bruch), 4:3 (39.) Derichs (Sebastian Schmitz), 5:3 (40.) Andre Bruch (Stein, Gieseler), 6:3 (41.) Tim Bruch (Kutzner), 7:3 (48.) Stein, 7:4 (53.). Finkenrath. Strafen: Siegerland 42 + 10 (Tim Bruch), Wiehl 44 + 10 (Sascha Schmitz) +10 (Sebastian Schmitz). Zuchauer: 170.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!