ECS-Minimalbesetzung unterliegt Bergisch Gladbach

ECS geht mit Sieg in die SommerpauseECS geht mit Sieg in die Sommerpause
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eine 1:9 (0:3, 0:3, 1:3)-Niederlage verbuchte der EC Siegerland im NRW-Verbandsligapokal gegen den ESV Bergisch Gladbach. Dabei standen den Netphenern gerade einmal zehn Feldspieler und zwei Torhüter zur Verfügung; der Rest fehlte zumeist berufsbedingt. Da die Spieler Stefan Leyener (Schulter) und Hendrik Schulze (Knie) bereits nach dem Warmmachen signalisierten, dass ihre im Training erlittenen Blessuren einen Einsatz nicht zuließen, waren es schon vor dem ersten Bully nur noch acht Cracks.

Von Beginn an agierten die übrig geblieben äußerst defensiv. Die Gastgeber taten sich schwer gegen den Defensivverbund und kamen vor allem bei spielerischer Gleichzahl kaum zu Tormöglichkeiten. Der ECS dagegen konnte mit schnellen Angriffen einige Male gefährlich vor dem Gästetor auftauchen. Die Gastgeber waren dafür im Powerplay erfolgreicher und nutzten zwei Powerplaysituationen in Minute 12 und 17 zur 2:0-Führung. Vier Sekunden vor der Pausensirene erhöhten sie dank einer Unaufmerksamkeit in der ECS-Defensive durch Christoffer Zeh auf 3:0. So ging es auch im übrigen Spielverlauf weiter. Den Ehrentreffer erzielte René Kutzner in der 57. Minute.

Tore: 0:1 (12.) Klein (Delfs, Jacek Wronecki), 0:2 (17.) Rosewe (Joosten, Wichterich), 0:3 (20.) Zeh (Berk), 0:4 (28.) Könitzer (Schiffer, Ziegenhan), 0:5 (31.) Zeh (Marcin Wronecki), 0:6 (37.) Könitzer (Prenger, Ziegenhan), 0:7 (44.) Könitzer (Ziegenhan), 0:8 (54.) Wichterich (Zeh, Rosewe), 0:9 (54.) Berk (Wichterich, Rosewe), 1:9 (57.) Kutzner (Stein). Strafen: Siegerland 32 + 5 + Spieldauer (Florian Fischbach), Bergisch Gladbach 22 + 5 + Spieldauer (Delfs) + 10 + Matchstrafe (Rainer Frings).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!