ECS besiegt den Tabellenführer

ECS geht mit Sieg in die SommerpauseECS geht mit Sieg in die Sommerpause
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der EC Siegerland konnte endlich wieder einen Sieg im Verbandsliga-Pokal feiern. Nach vier Niederlagen in Serie konnte der Tabellenführer Ratinger Ice Aliens mit 6:4 nach Hause geschickt werden. Dabei sah es nach 20 Minuten eher nach einer weiteren Niederlage als nach dem erhofften Ende der Negativserie aus. Ohne Daniel Walther und Markus Gieseler spielte der ECS im ersten Drittel gefällig nach vorne, doch wieder war der Gegner cleverer und ging in der 17. und 19. Spielminute in Führung. Keine vier Minuten waren im zweiten Abschnitt gespielt und die Ratinger Ice Aliens erhöhten auf 3:0. Die Messe schien gelesen. Doch der ECS steckte nicht auf und erzielte durch Tim Bruch das 1:3 (26.). Die Gäste aus Ratingen ließen sich in Folgezeit zu vielen Strafzeiten hinreißen, wodurch der ECS wieder ins Spiel kam. Nach dem 2:3 durch ein Tor von Tim Bruch, nach schöner Vorlage seines Bruders Andre, kamen auch die Fans wieder ins Spiel und gaben ihren Spielern die nötige Unterstützung. Ergebnis war der 3:3-Ausgleich durch den dritten Treffer von Tim Bruch, der speziell in den Dritteln zwei und drei eine gute Leistung zeigte und viele Akzente nach vorne setzte. Im Schlussabschnitt konnten die Gäste früh die erneute Führung erzielen, doch davon ließen sich die heimischen Kufenflitzer nicht beeindrucken. Keine 30 Sekunden später der erneute Ausgleich Marco Herbel zum 4:4. Der ECS zeigte wie im zweiten Drittel sehenswertes Eishockey mit vielen guten Offensivaktionen. In der 47. Spielminute dann die ersehnte Führung. Marius Klein spielte einen Doppelpass mit Matti Stein und versenkte die Scheibe zum 5:4. Die Ice Aliens bauten noch mal Druck auf doch ihre Schüsse waren alle sichere Beute des gut aufgelegten Sven Spanrad im ECS-Gehäuse. Den Schlusspunkt setzte Marco Herbel, der 55 Sekunden vor Schluss den Puck ins leere Tor zum 6:4 schob.

Andre Leggen (Trainer Ratiner Ice Aliens): „Wir haben das Spiel heute verdient verloren. Nach dem 3:0 versäumten wir es, den Sack zu zumachen. Stattdessen haben wir uns zu unnötigen Strafen provozieren lassen.“

Theo Eickhoff: „Der Schlüssel war die Reihenumstellung. Tim Bruch hat mehr Leben in die Reihe gebracht als ich erwartet habe. Nach dem 0:3 hat sich Ratingen aus dem Konzept bringen lassen. Ein weiterer Vorteil war, dass die Ratinger nach den letzten Ergebnissen nicht mit uns gerechnet haben.“

Am Sonntag spielt der ECS ab 20 Uhr gegen die SV Brackwede. Nach dem der Knoten gegen Ratingen geplatzt ist, soll gegen den punktlosen Tabellenletzten der zweite Sieg des Wochenendes herausspringen. Dafür muss der ECS wieder ohne Daniel Walther und Markus Gieseler auskommen.

Tore: 0:1 (17.) Rumpler (Weitz), 0:2 (19.) Muhs (Mayer), 0:3 (24.) Hanke (Wodrich, Franzen), 1:3 (26.) Tim Bruch (Stein), 2:3 (30.) Tim Bruch (Andre Bruch), 3:3 (32.) Tim Bruch (Andre Bruch, Herbel), 3:4 (45.) Schubert (Rumpler), 4:4 (46.) Herbel (Niestroj), 5:4 (47.) Klein (Stein), 6:4 (60.) Herbel (Niestroj, ENG). Strafen: Siegerland 14, Ratingen 20 + 10 (Brychzy) + 10 (Hanke) + 10 (Weitz). Zuschauer: 133.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Jetzt die Hockeyweb-App laden!