ECN verabschiedet sich aus PokalrundeKonzentration auf Liga-Spiele

Marek Hanisz. (Foto: Nicole Bardenhorst / EC Nordhorn)Marek Hanisz. (Foto: Nicole Bardenhorst / EC Nordhorn)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Trotz viel Einsatz gingen beide Partien verloren, damit verabschiedet sich der ECN aus der Pokalrunde – der Fokus liegt nun auf den verbleibenden Saisonspielen. Dass die Rockets der EG Diez-Limburg als klare Favoriten in die Partie gingen, das war bereits vorher klar – entsprechend spielte die Mannschaft von Trainer Arno Lörsch auch. Vom ersten Moment an war sicher, wer dieses Spiel dominierte. Bereits nach 14. Minuten war die 4:0-Führung der Gastgeber gesichert, danach schalteten sie einen Gang zurück und boten den knapp 1200 Zuschauern eine schöne Runde stimmungsvollen Eishockey. Letztlich kam es zu einem klaren 7:0-Endergebnis, im Tor von Nordhorn konnte Heiko Niere sich dennoch auf seine beiden Torleute verlassen. Sie trugen dazu bei, dass die Niederlage nicht höher ausfiel.

Da der Sieger schnell feststand, kann man den Fokus auf einen anderen Teil des Abends lenken: Die Rockets hatten unter dem Hashtag #fürgerrit eine Spendenaktion für den kleinen Eishockeyfan Gerrit gestartet. Gerrit leidet an der extrem seltenen Krankheit Mikrozephaler osteodysplastischer primordialer Kleinwuchs, kurz MOPD. Für den kleinen Kämpfer wurden über mehrere Wochen freiwillige Spenden gesammelt, unter anderem auch beim Heimspiel des EC Nordhorn gegen die Rockets. Dieser Betrag wurde vom Verein auf 500 Euro aufgestockt und am vergangenen Freitag vor dem Spiel der Familie übergeben.

Enger wurde es hingegen am Sonntag in eigener Halle. Zu Gast im letzten Pokalspiel waren die Weserstars aus Bremen. Da ein Weiterkommen durch die Niederlage in Diez-Limburg sowieso nicht mehr machbar war, konnte man die Begegnung als ein besseres Freundschaftsspiel bezeichnen – dennoch spielten beide Mannschaften mit viel Einsatz und ließen keine Chance ungenutzt. Den 422 Zuschauern wurde einiges geboten.

Bremen eröffnete die Partie durch zwei Tore von Tim Maier und Paul Schön, kurz vor der ersten Pause konnte Sami Chehade auf Vorlage von Adrian Matula und Sven Hüer in der 19. Minute verkürzen. Im zweiten Drittel trumpfte der ECN auf. Erst gleicht Alexander Zimbelmann aus (22.), dann erhöht JJ Kalawarny auf 3:2 (23.). Bremen gerät ins Hintertreffen, als erneut Alexander Zimbelmann verlängert – in der 36. Minute steht es 4:2 für die Gastgeber. Die Weserstars geben nicht auf und werfen im letzten Abschnitt alles nach vorn: Marc Meinhardt versenkt zum Hattrick und dreht die komplette Partie, erst 33 Sekunden vor Schluss fällt die letztliche Entscheidung – der EC Nordhorn unterliegt knapp mit 4:5 in eigener Halle.

Die Niederlage vor dem eigenen Publikum ist zwar nicht schön, aber verkraftbar: Die Mannschaft von Heiko Niere hat viel Einsatz gezeigt und über weite Strecken geführt. Wichtiger ist nun der Fokus auf die verbleibenden Liga-Spiele, damit der ECN die Gegner aus Salzgitter noch einholen kann. Weiter geht es mit einem Auswärtsspiel am 19. Januar, passenderweise sind dann wieder die Weserstars die Gegner. Zuhause wird am 27. Januar wieder gespielt, zu Gast sind dann die direkten Kontrahenten, die Salzgitter Ichfighters.