EC Siegerland verliert erstes Saisonspiel

ECS geht mit Sieg in die SommerpauseECS geht mit Sieg in die Sommerpause
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach einem halben Jahr ohne Eishockey fand am Freitagabend das erste Saisonspiel des EC Siegerland nach dem Abstieg aus der Verbandsliga statt. Im ersten Landesligaspiel unterlagen die Netphener dem Neusser EV 1b mit 4:6.

Hatten die Fans die letzte Saison mit vielen Gegentoren und Niederlagen schon so gut wie verdrängt, wurden sie kurz nach Beginn wieder daran erinnert. Genau 70 Sekunden waren gespielt, da zappelte der Puck zum ersten Mal im ECS-Gehäuse (Torschütze Christian Philipp). Im weiteren Verlauf des Auftaktdrittels hatten die Gäste mehr vom Spiel, aber der ECS hielt mit viel Kampf dagegen und ließ nur wenige klare Tormöglichkeiten zu. In der zehnten Spielminute war es Jörg Deske, der mit einem satten Schuss von der „Blauen“ in Überzahl den Ausgleich erzielen konnte. Im zweiten Drittel war es wieder Jörg Deske, der, wie beim 1:1, eine Überzahlsituation zur viel umjubelten 2:1-Führung ins Tor traf (24.). Danach begann aber wieder das alte Leid des ECS. Durch viele Strafzeiten mussten die Keiler bis zur Mitte des Spiels viele Unterzahlsituationen überstehen, in denen sie sich bei ihrem Goalie Kevin Groos bedanken konnten, dass sie kein weiteres Gegentor kassierten. In der 35. Spielminute war aber auch er machtlos, als der Ex-Keiler Dirk Lange einen Penalty zum 2:2 verwandelte. Durch die vielen Unterzahlsituationen etwas müde, ließen die Gastgeber binnen 92 Sekunden zwei weitere Gegentore zum 2:4-Pausenstand nach 40 Spielminuten zu. Im letzten Drittel berappelten sich die Siegerländer Kufenflitzer wieder und kamen durch viel Kampf wieder zurück ins Spiel. Die Freude über den 3:4-Anschluss, wieder traf Jörg Deske im Powerplay, währte aber nur 15 Sekunden, dann stellte der Gast wieder den alten Zwei-Tore-Abstand her. Dennoch gab sich der ECS nicht geschlagen. Mit vollem Einsatz versuchten sie das Spiel doch noch zu drehen und kamen in der 54. Spielminute zum erneuten 4:5-Anschlusstreffer. Wie sollte es anders sein, traf Jörg Deske in Überzahl von der „Blauen“ ins „Schwarze“. Allerdings verließen den ECS gegen Ende des Spiels nach und nach die Kräfte und man konnte nach dem sechsten Tor der Gäste in der 57. Spielminute nicht mehr viel zusetzen und musste sich mit einer 4:6-Niederlage zufrieden geben.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!