EC Nordhorn sichert Meisterschaft und Aufstieg11:4-Sieg gegen Hamburger SV

Lesedauer: ca. 1 Minute

Gerade im ersten Drittel spielen die Gäste mit viel Druck und Zug zum Tor. Während Mikhail Berezhnoi eine Strafe auf der Bank absaß, traf Hamburgs Lasse Haffke in Überzahl zur 1:0-Führung. Der HSV war nur mit einer Minimalbesetzung von zehn Feldspielern und einem Tormann angereist, zum Ende des ersten Drittels schwanden bei dem hohen Tempo leicht die Kräfte. Marvin Beyer nutzte in der 13. Minute seine Chance und verwandelte zum Ausgleich, Leonard Lämmchen konnte in der 16. Spielminute erhöhen und die erste ECN-Führung des Spiels erzielen.

Spielerisch konnte Nordhorn im zweiten Drittel überzeugen. Das Heft hatte Nordhorn fest in der Hand, Mikhail Berezhnoi bewies wieder einmal eine schnelle Hand sowie ein gutes Auge und konnte die Führung (23., 25.) auf 4:1 ausbauen. Kurz darauf konnte auch Patrick Kaminski die Scheibe an Gäste-Keeper Till Fuhrmann vorbei ins Tor schieben, Karel Hora erhöhte in der 30. Minute auf 6:1. Dann wurde es kurios: Der Schiedsrichter zeigt eine Strafe für Hamburg an, Patrick Kaminski spielte den Puck zurück zum Goalie – der war allerdings nicht im Tor, sondern verließ gerade das Eis, um einen sechsten Feldspieler ins Geschehen zu bringen. Ungebremst landet die Scheibe im Tor. Treffer für Hamburg. Alexander Zimbelmann erhöhte in der 38. Minute auf 7:2.

Im Schlussdrittel gelang Anton Gluchich (41., 43., 60.) der Hattrick, auch Alexander Paul steuerte in der 42. Minute einen Treffer bei. Allerdings hatten auch die Gäste wieder Kraft geschöpft und konnten innerhalb von nur wenigen Sekunden gleich doppelt treffen: Leo Prüßner und Gregor Petereit durchbrachen die Abwehrreihe und schmuggelten den Puck an Maik Holzke vorbei ins Tor.

Bis zum Saisonende stehen nur noch zwei Heimspiele (5. und 19. März) an, danach wird das Eis abgetaut und der EC Nordhorn verabschiedet sich ab Ende März in die verdiente Sommerpause.