Dynamites unterliegen deutlich

Lesedauer: ca. 1 Minute

„Es gibt keinen Grund diese Niederlage schön zu reden. Neuss war noch stärker, als wir ohnehin dachten. Das Team ist mit Spielern gespickt, die bereits in der Regionalliga und der Oberliga gespielt haben. Die sind einfach eine Klasse besser als wir“, erklärte Thomas Gaida. Der Coach der Dynamites richtete den Block sofort wieder nach vorne: „Als nächstes kommen wieder Spiele, in denen wir ein Wort mitreden können.“

Bereits nach den ersten Minuten war in Troisdorf klar, wer in diesem Spiel den Ton angibt. Bis zur ersten Pause führten die Gäste bereits mit 5:0. „Wir haben im ersten Durchgang zu zurückhaltend agiert und dem Gegner zu viele Räume gelassen“, resümierte Dynamite-Kapitän Daniel Kolvenbach. Nach dem Seitenwechsel agierten die Hausherren mutiger und konnten die Torflut eindämmen, aber zwei späte Tore sorgten für ein 0:8 nach 40 Minuten. Im letzten Durchgang versuchte der EHC noch einmal dagegen zu halten, aber Neuss konnte dennoch bis zum Ende auf 0:15 davon ziehen.

„Auch wenn es eine herbe Niederlage war, bleiben dennoch einige positive Punkte festzuhalten“, sagte Gaida. „Unser Torwart, Edwin Artz, hat eine überragende Partie abgeliefert. Meine Jungs haben nie aufgehört zu spielen und immer ihr Bestes gegeben. Ich möchte mich auch bei unseren Fans bedanken, die trotz einer einseitigen Partie über 60 Minuten zu uns gehalten und uns unterstützt haben.“

Das nächstes Spiel bestreiten die Dynamites am Freitag, 21. Oktober, beim EV Duisburg 1b, ehe am Sonntag, 23. Oktober, der ESV Bergkamen in Troisdorf erwartet wird.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!