Dynamite zeigen alte Stärken

Troisdorf ging am Schluss die Puste ausTroisdorf ging am Schluss die Puste aus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Troisdorf Dynamite meldeten sich im Regionalliga-Pokal mit einem 4:3 (2:1, 0:1, 2:1)-Heimsieg am Freitag zurück und zeigten gegen Tabellenführer Königsborner JEC phasenweise ihre alten Stärken.

Von Beginn an waren es die Troisdorf Dynamite, die Druck machten und sich Chancen erspielten. Es dauerte bis in die vierte Spielminute, ehe ein Angriff der Troisdorfer mit Zählbarem endete. In Überzahl war es Julian Cammann, der die Vorarbeit von Anton Zirnov und Christoph Jahns erfolgreich zum 1:0 abschloss. Die Troisdorfer bauten weiter Druck auf, aber ihre Aktionen blieben zunächst noch erfolglos. Den Ausgleich für Königsborn erzielte das kanadische Sturmduo Derek Picklyk und David Stetch in der siebten Spielminute. Davon ließen sich die Dynamite nicht lange schocken und machten weiter das Spiel. Doch es bedurfte einer weiteren Überzahl, um die Deske-Truppe erneut in Führung zu bringen. Anders als im Spielbericht stehend, war es Slawomir Kiedewicz und nicht Christoph Jahns, der für seine Farben mit dem 2:1 in der 15. Spielminute erfolgreich war.

Im Mittelabschnitt waren die Troisdorfer allerdings zu nachlässig. Selbst traf der EHC nicht, kassierte dafür aber das 2:2. Das Schlussdrittel begannen die Troisdorfer erneut druckvoll. Nun wurden die Aktionen auf dem Eis etwas heftiger und der Unparteiische griff nun mehr und mehr durch. Den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf stellend, gingen die Königsborner sogar nun erstmalig in Führung. Thomas Frach profitierte von der Vorarbeit durch David Stetch und erzielte das 2:3 (56.) bei einem Mann mehr auf dem Eis. Zwei Minuten später dann, bei doppelter Überzahl, schlugen die Dynamite zurück. Erneut war hieß der Torschütze Julian Cammann (3:3; 58.). Nun war die Partie an Spannung nicht mehr zu überbieten. Doch die Dynamite ließen nicht nach und 26 Sekunden vor Schluss fiel dann noch eine Entscheidung. Wiederum Slawomir Kiedewicz nutzte den Platz auf dem Eis bei vier gegen vier am besten und netze den vierten Treffer der Troisdorfer ein (4:3; 60.).

Erst am kommenden Wochenende greifen die Dynamite in das Geschehen des Ligapokals wieder ein. Dann geht es am Sonntag, 17. Februar, um 18:15 Uhr gegen den GSC Moers.

Tore: 1:0 (4.) Julian Cammann (Anton Zirnov, Christoph Jahns/5-4), 1:1 (7.) Derek Picklyk (David Stetch), 2:1 (15.) Christoph Jahns (Anton Zirnov, Julian Cammann/5-4), 2:2 (35.) Sascha Heimann, 2:3 (56.) Thomas Frach (David Stetch/4-3), 3:3 (58.) Julian Cammann (Anton Zirnov, Manuel Warda/5-4), 4:3 (60.) Slawomir Kiedewicz (Kai Kühlem, Anton Zirnov/4-4). Strafen: Troisdorf 16, Königsborn 18. Zuschauer: 155.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!