Dynamite vor richtungsweisendem Wochenende

Troisdorf ging am Schluss die Puste ausTroisdorf ging am Schluss die Puste aus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Für die Troisdorf Dynamite stehen am kommenden Wochenende zwei wichtige Spiele auf dem Programm. Beiden Spiele können für die Mannschaft von Trainer Bernd Arnold bereits als durchaus richtungsweisend angesehen werden. Im Kampf um den angestrebten Platz unter den besten acht der Liga geht es gleich zweimal gegen vermeintlich direkte Konkurrenten.

Zunächst sind die Troisdorfer am Freitag in Unna gefordert, wo es ab 20 Uhr gegen die Bulldogs des Königsborner JEC geht. Die von Willi Tesch trainierte Mannschaft ist für die Troisdorfer keine unbekannte. Schon in der letzten Regionalliga-Saison und und der anschließenden Pokalrunde entwickelten sich jeweils spannende Begegnungen. Ebenso wie die Dynamite setzen die Königsborner auf eine junge, durch Routiniers punktuell verstärkte Mannschaft.

Am Sonntag steht dann für die Dynamite im heimischen Icedome am Rotter See um 18 Uhr das nächste Heimspiel an. Dann begrüßen die Troisdorfer den EHC Neuwied zum ersten Ligaderby der Saison. Gegen die Bären aus der Deichstadt gab es für die Dynamite in der abgelaufenen Pokalrunde schon zwei enge Spiele. Das letzte Vorbereitungsspiel vor vierzehn Tagen konnten die Dynamite jedoch für sich entscheiden. Die Aufgabe der Troisdorfer, gegen die von Trainer Arno Lörsch immer optimal eingestellte Truppe der Bären, sollte nicht leicht werden. Gelingt es den Dynamite jedoch Ihr Leistungsvermögen abzurufen sollte es mit dem ersten Heimsieg der noch jungen Saison klappen.

Personell kann Trainer Bernd Arnold auf nahezu alle Akteure des Kaders zurückgreifen. Darüber hinaus ist es dem Management der Dynamite gelungen, sich mit dem Oberligaerfahrenen Oleg Tokarev einig zu werden. Der 1,80 Meter große Verteidiger ist kein Unbekannter am Rotter See, spielte Tokarev doch schon in der Saison 2004/2005 für den EHC. Schon in den Vorbereitungsspielen zur Saison wusste er wieder zu gefallen und fügte sich zudem gut in das Mannschaftsgefüge der Dynamite ein.