Dynamite unterliegen Iserlohn

Troisdorf ging am Schluss die Puste ausTroisdorf ging am Schluss die Puste aus
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In einem Testspiel unterlag der EHC Troisdorf gegen den Iserlohner EC 1b mit 4:7 (1:2, 1:1, 2:4). In den ersten Durchgang starteten die Dynamite zwar besser, kamen aber auch bei klaren Torchancen nicht wie gewünscht zum Zuge. Im Gegenteil, in der sechsten Spielminute war es die Iserlohner 1b-Vertretung, die einen Angriff der Troisdorf Dynamite abfingen und durch Nicolas Rosewe das zu diesem Zeitpunkt überraschende 0:1 erzielen konnten. Die Troisdorfer machten im weiteren Druck, doch erst in einem ersten Überzahlspiel konnte Thomas Sülzner auf Zuspiel von Michael Schröter einen Angriff erfolgreich beenden und das überfällige Ausgleichstor zum 1:1 erzielen. In einem schnellen und ausgeglichenen Drittel waren dann wieder die Young Wild Roosters in der 16. Spielminute die glücklicheren, als Christian Gose mit einem Sonntagsschuss in den Torwinkel den ansonsten gut reagierenden Juniorentorwart der Dynamite, David Wirfs, zum zweiten Tor überwinden konnte. Doch auch die Dynamite hatten ihre Chancen, aber wenn man nicht in der Iserlohner Abwehr hängen blieb, war es entweder der Pfosten oder der Goalie, der weiteres Zählbares in diesem Spielabschnitt verhinderte.

Der zweite Spielabschnitt entwickelte sich ähnlich wie der erste, doch konnten die Dynamite zunächst dem Spiel ihren Stempel aufdrücken. Nach 22 Sekunden erzielte Henrik Isselhorst den Ausgleichstreffer, doch zuvor hatte Christoph Jahns die Scheibe ins Angriffsdrittel gebracht und auf den besser postierten Isselhorst abgelegt. Auch im Anschluss ergaben sich für die Dynamite Chancen, die aber ausgelassen wurden. In der 31. Spielminute waren dann wieder die Iserlohner in Vorteil, bei angezeigter Strafe konnte es Karl Neubert erneut im Troisdorfer Gehäuse zum 2:3 klingeln lassen. Im weiteren Verlauf dieses Spielabschnittes hatten die Dynamite nicht mehr das nötige Quäntchen Glück im Abschluss und so blieb es zunächst bei diesem Spielstand.

Der Schlussabschnitt begann wiederum für die Troisdorfer erfolgreich. Den erneuten Ausgleichstreffer erzielte in der 43. Spielminute Thomas Sülzner in Überzahl. Nur fünf Minuten später agierten die Dynamite in doppelter Unterzahl, was die Iserlohner zur erneuten Führung durch Nicolas Rosewe zum 3:4 nutzten. Auch hiernach hatten die Dynamite wieder gute Spielanteile, doch waren es erneut die Iserlohner, die in der 50. Spielminute profitierten. Diesmal war es wieder Christian Gose, der in Iserlohner Unterzahl einen Break laufen und erfolgreich zum 3:5 abschloss. Dennoch gaben sich die Dynamite nicht auf und nach Vorarbeit von Kai Kühlem war es Benny Welter, der den Icedome erneut jubeln ließ. Jedoch handelten sich die Troisdorfer nun eine Flut von Straf ein, was von Iserlohn zur Festigung des bis dahin wackeligen Sieges nutzten. So war es in der 58. Spielminute erneut durch Christian Gose und in der 60. Spielminute Aron Recker, die den Endstand von 4:7 herstellten.

Tore: 0:1 (6.) Nicolas Rosewe, 1:1 (9.) Thomas Sülzner (Michael Schröter/5-4), 1:2 (16.) Christian Gose, 2:2 (21.) Henrik Isselhorst (Christoph Jahns), 2:3 (31.) Karl Neubert (5-4), 3:3 (43.) Thomas Sülzner (5-4), 3:4 (48.) Nicolas Rosewe (5-3),

3:5 (50.) Christian Gose (5-4), 4:5 (56.) Benny Welter (Kai Kühlem), 4:6 (58.) Christian Gose (5-4), 4:7 (60.) Aron Recker (Mark Wapnewski, Dennis Breker/5-3). Strafen: Troisdorf 28, Iserlohn 20 + 10 (Bresack).