Dynamite treffen auf Dortmund und Iserlohn

Troisdorf ging am Schluss die Puste ausTroisdorf ging am Schluss die Puste aus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Den Spielern der Troisdorf Dynamite steht erneut ein schweres Wochenende mit zwei Spielen bevor. Am Freitag, 10. Oktober, geht es für die Schützlinge von Trainer Bernd Deske zunächst zum erklärten Ligafavoriten EHC Dortmund. An der Dortmunder Strobelallee werden die Trauben für die Dynamite sehr hoch hängen, streben die Elche doch in dieser Saison den Aufstieg in die Oberliga an.

Eine weitere schwere, aber nicht unlösbare Aufgabe erwartet die Dynamite beim Heimspiel am kommenden Sonntag, 12. Oktober. Ab 18 Uhr werden die Young Wild Roosters des Iserlohner EC ihre Visitenkarte im Icedome am Rotter See abgeben. Gegen die Iserlohner gab es für die Dynamite schon in den letzten Jahren immer wieder gute und enge Spiele und auch die Punkte konnten schon des Öfteren in Troisdorf behalten werden.

Personell kann Trainer Bernd Deske nahezu aus dem Vollem schöpfen. Verteidiger Kevin Frommont hat seine Ellenbogenverletzung auskuriert und steht ebenso wieder zur Verfügung wie Verteidiger Dano Janßen, der vergangenes Wochenende aus privaten Gründen nicht zur Verfügung stand. Nachwuchsstürmer Dominik Patt hat seine Sperre aus der vergangenen Saison zwar abgesessen, wird am Freitag aber aus beruflichen Gründen noch fehlen und am Sonntag wieder zum Team stoßen. Für Lars Pläster kommt ein Einsatz in den beiden Wochenendspielen nach einer Schulterverletzung noch zu früh.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!