Dynamite siegen nach spannendem Spiel

Troisdorf ging am Schluss die Puste ausTroisdorf ging am Schluss die Puste aus
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Einen 6:4 (1:0, 3:4, 2:0)-Sieg feierte der EHC Troisdorf in der Regionalliga NRW gegen den EC Bergisch Land. Im ersten Heimspiel der neuen Saison starteten die Troisdorf Dynamite den ersten Durchgang druckvoller und hatten schnell ihre Chancen. Aber erst in einem Überzahlspiel in der achten Spielminute nutzte Slawomir Kiedewicz die Vorlage von Christoph Jahns zum längst überfälligen 1:0. Von nun an kamen die Troisdorfer zu den klareren Torchancen, konnten aber nichts Zählbares mehr erreichen. Auch den Penalty in der 20. Spielminute für Troisdorf, nach einem Break aus Unterzahl an Christoph Jahns verschuldet, wurde sichere Beute von Matthias Kehlen im Tor der Bergischen.

Den zweiten Spielabschnitt mussten die Dynamite zunächst in Unterzahl beginnen. Anscheinend war Troisdorf noch in der Kabine, als die Scheibe in der 22. Spielminute zum 1:1-Ausgleich von Derek Picklyk versenkt wurde. Diese Tiefschlafphase der Dynamite dauerte noch an, als in derselben Spielminute Julian Cammann das 2:1 (22.) und Niclas Delfs in einer neuerlichen Überzahl das 3:1 in der 24. Spielminute für Solingen erzielten. Doch nun kämpften sich die Dynamite wieder in die Partie zurück. Der zweite Dynamite-Treffer fiel in Überzahl durch Christian Czaika (2:3, 27.). Ein weiteres Überzahlspiel in der 31. Spielminute brachte den Ausgleichstreffer. Henrik Isselhorst war erfolgreich. Nun waren die Troisdorfer wieder im Spiel und nur 25 Sekunden später gaben erneut die Czaika-Brüder Anlass zum Jubeln der Troisdorfer Fans. Diesmal war es Andreas Czaika, der erhöhte, dabei nutzte er die Vorlage seines Bruders Christian (31., 4:3). In doppelter Unterzahl musste Troisdorf alerdings den den neuerlichen Ausgleich der Raptors wiederum durch Derek Picklyk hinnehmen (38.).

Den Schlussabschnitt begannen die Troisdorfer konzentrierter, doch konnte und musste sich Tim Kühlem im Troisdorfer Tor immer wieder gut in Szene setzen. In der 49. Spielminute war Benny Welter erfolgreich, als er die Vorarbeit von Marco Dietzel und Manuel Warda, zur 5:4-Führung nutzte. Die Bergischen gaben sich jedoch noch nicht auf, aber wenn sie nicht in der Dynamite-Abwehr hängen blieben, war da ja noch Tim Kühlem oder der Pfosten, der weiteres Zählbares in diesem Spielabschnitt für die Raptors verhinderte. Von Seiten der Dynamite ließ man nicht mehr locker und suchte weitere Chancen zu nutzen, scheiterte aber zunächst. Erst in einem Überzahspiel in der 59. Spielminute war es Christoph Jahns, der die Führung der Troisdorfer nach schöner Vorarbeit von Kai Kühlem auf 6:4 ausbauen konnte. Am kommenden Sonntag treten die Dynamite zu ihrem zweiten Auswärtsspiel um 19:45 Uhr gegen den Iserlohner EC 1b am Seilersee an.

Tore: 1:0 (8.) Slawomir Kiedewicz (Christoph Jahns/5-4), 1:1 (22.) Derek Picklyk (Niclas Delfs, David Stetch/5-4), 1:2 (22.) Julian Cammann (Marc Blumenhoven, Timo Podgarbinski), 1:3 (24.) Niclas Delfs (Derek Picklyk/5-4), 2:3 (27.) Christian Czaika (Henrik Isselhorst/5-4), 3:3 (31.) Henrik Isselhorst (Christian Czaika, Andreas Czaika/5-4), 4:3 (31.) Andreas Czaika (Christian Czaika), 4:4 (38.) Derek Picklyk (5-3), 5:4 (49.) Benny Welter (Marco Dietzel, Manuel Warda), 6:4 (59.) Christoph Jahns (Kai Kühlem/5-4). Strafen: Troisdorf 12 + 10 (Andreas Czaika), Solingen 14 + 10 (Falk Schnöring). Zuschauer: 195.

Keine Tore zum Saisonabschluss
Salzgitter Icefighters beenden Meisterrunde auf Rang drei

​Mit zwei Torlos-Niederlagen verabschiedeten sich die TAG Salzgitter Icefighters am Wochenende aus der aktuellen Saison. Nach einem 0:6 (0:1, 0:1, 0:4) beim Hamburge...

Duell um Regionalliga-Titel in Nord und Ost
ECW Sande: Nord-Meister trifft auf Ost-Meister

​Es ist angerichtet: Der ECW Sande trifft im Play-off-Finale um den Meistertitel in der Regionalligen Nord und Ost auf die Schönheider Wölfe. Spiel eins der Best-of-...

Ein Spiegelbild der Saison
Sieg und Niederlage für den Hamburger SV zum Saisonabschluss

​Für das Regionalligateam des Hamburger SV ist seit Sonntagabend die Saison beendet – nach einem finalen Spielwochenende, das wie eine Zusammenfassung der Höhen und ...

Zum Abschluss keine Punkte
Hamburger SV verliert das letzte Auswärtsspiel der Saison

​500 Kilometer Anfahrtsweg nach Chemnitz für ein Spiel um die berühmte „goldene Ananas“, dazu ein Minikader – da war die Erwartungshaltung beim Team des Hamburger SV...

Die Moral bleibt intakt
Hamburger SV ringt die Chemnitz Crashers nach Verlängerung nieder

​Das Erreichen der Finalspiele der Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost war für beide Teams zwar bereits kein Thema mehr – trotzdem boten der Hamburger SV und...