Dynamite feiern deutlichen Sieg

Troisdorf ging am Schluss die Puste ausTroisdorf ging am Schluss die Puste aus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Endlich lief es für den EHC Troisdorf mal wieder gut. Mit 6:1 (0:0, 1:0, 5:1) gewannen die Dynamite in der Regionalliga NRW gegen den Königsborner JEC. Schon im ersten Drittel verkaufte sich der EHC gut, doch Tore fielen zunächst nicht. Dafür ging es im Mitteldrittel umso schneller. Gerade einmal 23 Sekunden waren gespielt, da traf Michael Keßler zur Führung der Gastgeber. Doch auch für den Rest des zweiten Abschnitts gab es nichts auf der Anzeigetafel zu vermelden. Das änderte sich in den letzten 20 Minuten deutlich. In Überzahl brachte erneut Keßler (43.) den EHC auf die Siegerstraße. Dem 3:0 druch Sebastian Kleimann (49.) folgte zwar David Stetchs Anschlusstraffe, doch Manuel Warda (54.), Anton Zirnov (56.) und Jury Lütgen (60.) machten alles klar – und das auch noch deutlich.

Tore: 1:0 (21.) Michael Keßler (Jury Lütgen), 2:0 (43.) Michael Keßler (Lars Pläster, Jury Lütgen/5-4), 3:0 (49.) Sebastian Kleimann (Anton Zirnov, Manuel Warda), 3:1 (52.) David Stetch (Derek Picklyk), 4:1 (54.) Manuel Warda (Kai Kühlem/5-4), 5:1 (56.) Anton Zirnov (Jury Lütgen), 6:1 (60.) Jury Lütgen (Christian Czaika). Strafen: Troisdorf 12, Königsborn 16 + 10 (Dennis Buchwitz). Zuschauer: 105.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!