Dukes gewinnen Test gegen EisteufelESC Darmstadt

Dukes gewinnen Test gegen EisteufelDukes gewinnen Test gegen Eisteufel
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Da die Eisteufel ohne acht Stammspieler angereist waren, ging der eine oder andere Spieler der Dukes wohl davon aus, dass das Spiel zu einem Selbstläufer werden sollte. Jan Dauber zeigte in der vierten Spielminute mit einem Schlagschusstor von der blauen Linie zum 0:1, dass die Eisteufel nicht da waren, um sich von Darmstadt vorführen zu lassen. Im Laufe des ersten Spieldrittels entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Fouls auf beiden Seiten. In der sechsten Spielminute wurde Alexander Schaffelke bei einem Alleingang auf das gegnerische Tor unfair zu Fall gebracht. Den anschließenden Penalty konnte er allerdings nicht zum Ausgleich verwerten. Dies erledigte in der achten Spielminute dann Neuzugang Erik Garbe als er seinen eigenen Nachschuss im Frankfurter Tor unterbringen konnte.

Die Dukes starteten stark in das zweite Drittel und gingen in der 21. Spielminute schnell durch ein Tor von Volkan Toptaner in Führung. Allerdings wurde diese starke Phase durch ein Tor in der 25. Spielminute durch den Frankfurter Mark Schöffler schnell wieder beendet. Der Rest des Spieldrittels war vom überharten Spiel der Frankfurter Eisteufel geprägt, was ihnen insgesamt sieben Strafzeiten alleine in diesem Drittel einbrachte. Hier merkte man der Heimmannschaft das noch fehlende Training an. Es blieben viele Chancen in Überzahl ungenutzt und es konnte lediglich ein Tor durch den Neuzugang von Eintracht Frankfurt, Simon Frank, bei einer 5:3-Überzahl erzielt werden. Somit ging es mit einer 3:2-Führung für die Dukes in die zweite Drittelpause.

Im letzten Spieldrittel erwischten die Dukes einen perfekten Start. Erik Garbe konnte bei einem Alleingang auf das gegnerische Tor wieder nur mit unfairen Mitteln gestoppt werden und es wurde wiederum auf Penalty entschieden. Der Gefoulte trat – den Regeln entsprechend – selbst an und verwandelte zum 4:2. In der Folgezeit konnten sich die Dukes ein Übergewicht erspielen, wobei auch die Eisteufel noch zu Chancen kamen. Als in der 49. Minute dann ein Doppelschlag durch Steffen Kratz und wiederum Erik Garbe folgte und Nicolas Hummel in der 52. Spielminute noch auf 7:2 erhöhte, war das Spiel entschieden und der Widerstand der Frankfurter ließ merklich nach. Anscheinend waren zwei Spieler der Eisteufel aber gefrustet. Dies gipfelte in der 57. Spielminute in einem Check gegen den Kopf von Erik Garbe, was eine Fünf-Minuten- und Spieldauerdisziplinarstrafe nach sich zog. In den letzten Minuten konnten die Dukes das fällige Überzahlspiel durch Tore von Janosch Sartorius und dem Nachwuchsspieler Patrick Gaulrapp zu Toren nutzen und stellten so das Endergebnis von 9:2 her.

Trotz des Sieges müssen sich die Dukes noch erheblich steigern, um in drei Wochen am 3. November in Frankfurt bestehen zu können, wenn die Eisteufel in Bestbesetzung antreten werden.

Doch davor kommt noch die EG Diez-Limburg am kommenden Sonntag, 20. Oktober, in die Darmstädter Eishalle.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!