Dukes gewinnen mit 9:6 in Solingen

Dukes gewinnen mit 9:6 in SolingenDukes gewinnen mit 9:6 in Solingen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im ersten Drittel sah es auf beiden Seiten nach einem Tag der offenen Tore aus. Weder beim Gastgeber noch bei den Dukes konnte in dieser Zeit von einer ordentlichen Defensivarbeit die Rede sein. Immer wieder mussten die beiden Torhüter Dennis Jakobi (Dukes) und Matthias Kehlen (Solingen) Fehler und Unachtsamkeiten ihrer Vorderleute ausbügeln. Da dies allerdings nicht immer gelang, stand nach zwanzig Spielminuten ein 4:4 auf der Anzeigetafel und alles schien auf ein Handballergebnis hinzudeuten. Bereits in der dritten Spielminute begann der Torreigen im Solinger Stadion. Kurz vor Ende einer Darmstädter Strafzeit konnte Marvin Mintgen dass 1:0 erzielen. Doch nur eine Minute später traf Marcel Gaitantzis zum Ausgleich, und als Noel Johnson in der achten Minute die Dukes in Führung brachte, schien das Spiel in die richtige Richtung zu laufen. Aber innerhalb von 39 Sekunden drehten die Hausherren zunächst das Ergebnis wieder in die andere Richtung. Erst traf Tim Neuber (8.) zum 2:2 und dann war Marvin Wintgen (9.) erneut zur Stelle und schoss zum 3:2 für Solingen ein. In der 12. Spielminute konnte ESC-Kapitän Gerd Engler auf Zuspiel von Jan Nissen wieder für die Dukes ausgleichen. Doch auch hier ließ die Antwort der Solinger nicht lange auf sich warten: Nur 28 Sekunden später traf Marvin Mintgen zum dritten Mal und es stand 4:3 für die Gastgeber. Das Ende des Torfestivals im ersten Spielabschnitt blieb dann den Dukes vorbehalten. Im Zusammenspiel der ersten Reihe traf Christian Wehner nach Vorarbeit seiner Sturmpartner Adrian Parejo und Benedikt Peters zum 4:4-Pausenstand.

Im zweiten Drittel litt das Spielgeschehen unter einigen Strafzeiten auf beiden Seiten, die kein ordentliches Spiel mehr zuließen. Dazu standen nun beide Abwehrreihen auch etwas sicherer, so dass in diesem Drittel nur ein Tor fiel. In der 28. Spielminute war es der Mann des Tages, Benedikt Peters, der die Darmstadt Dukes wieder in Führung brachte. Dieses Tor war auch der sichtbare Ausdruck, dass die Dukes langsam aber sicher das Spielgeschehen in die Hand bekamen.

Als dann zu Beginn des letzten Drittel erneut Benedikt Peters (41.) die Führung auf 6:4 ausbauen konnte, schien endgültig der Sieg der Dukes greifbar zu sein. Allerdings gaben sich die Solinger noch nicht geschlagen, und mit zwei Treffern durch Derek Picklyk (44.) und Dennis Pütz (47.) gelang ihnen der 6:6 Ausgleich. Nach dieser kurzer Drangphase der Gastgeber schlugen die Dukes zurück und gingen durch zwei Tore innerhalb 30 Sekunden mit 8:6 in Führung. Zunächst traf wieder Benedikt Peters zum 7:6 und anschließend netzte Christian Wehner mit dem schönsten Tor des Tages zur 8:6 Vorentscheidung ein. Aus vollem Lauf traf er nämlich mit einem Schlagschuss von der blauen Linie und sorgte somit für etwas Entspannung auf der ESC-Spielerbank. Die Solinger Versuche, nun noch mal ins Spiel zurück zu kommen, endeten aber bei Dennis Jakobi im Darmstädter Tor, der mit zwei tollen Paraden seine Mannschaft vor einem neuen Gegentreffer bewahren konnte. In der 55. Spielminute machte Benedikt Peters seinen vierten Treffer in diesem Spiel und sorgte somit für die Entscheidung. Am Ende des Abends stand ein schwer verdienter Sieg in der Fremde auf der Anzeigetafel und jetzt gehen die Blicke bereits zum Spitzenspiel am kommenden Sonntag in eigener Halle, wenn mit dem Herner EV der Tabellenführer seine Visitenkarte in Südhessen abgibt.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!