Dukes als Underdog zu Gast in HerneESC Darmstadt

Dukes als Underdog zu Gast in HerneDukes als Underdog zu Gast in Herne
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch beim Herner EV dürften die Trauben für das neu formierte junge Team von Trainer Himmler sehr hoch hängen. So eröffneten die Gastgeber die Saison mit einem Paukenschlag und fegten Bergisch Gladbach mit 17:0 vom Eis. Schmerzlich vermissen die Dukes in dieser Saison bisher ihren ehemaligen Spielmacher Gerd Engler,  der in diesem Jahr ausgerechnet für Herne die Schlittschuhe schnürt.

Ob die jungen Wilden im Team der Dukes dieses Handicap ausgleichen können,  bleibt abzuwarten. Doch dass Herne auch mal schlechte Tage hat, haben die Darmstädter letzte Saison bewiesen,  als sie den hohen Favoriten in eigener Halle einmal bezwingen konnten. Spielbeginn in Herne ist um 20 Uhr.

Für die Heimpremiere gegen die Kassel Huskies 1b am Sonntag um 18.30 Uhr werden die Dukes, einer Idee der Freiburger Wölfe folgend, allen Frauen und Mädchen freien Eintritt gewähren.

Hintergrund der Aktion ist,  dass im „Männersport“ Eishockey ohne das weibliche Geschlecht nichts gehen würde. Ohne die Mütter, die ihre Kids zum Eishockey bringen,  beim Umkleiden helfen und Tränen trocknen, würde es viele Eishockey-Stars gar nicht geben. Als Spielerinnen verstärken auch bei den Dukes einige Frauen und Mädchen die Teams oder bilden sogar eine eigene schlagkräftige Damen-Mannschaft. Und als Trainerinnen,  Schiedsrichterinnen und als Funktionäre im Hintergrund spielen sie eine unersetzliche Rolle.  Daher wollen sich die Darmstadt Dukes der Freiburger Aktion anschließen und jedem weiblichen Wesen mit dem kostenlosen Zutritt am Sonntag ein herzliches Dankeschön sagen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!