Dritter Härtetest: Doppelvergleiche Erfurt

Wölfe verzichten auf Oberliga-TeilnahmeWölfe verzichten auf Oberliga-Teilnahme
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach dem Auftaktwochenende mit Spielen gegen die Blue Lions Leipzig erwarten die Harzer Wölfe an diesem Wochenende die Black Dragons Erfurt zum Testspiel-Doppelvergleich. Das Hinspiel findet am Freitag ab 20 Uhr im heimischen Braunlager Wurmbergstadion statt. Beginn des Rückspiels in der Erfurter Eishalle ist am Sonntag um 15 Uhr. Direkt vor dem Heimspiel am Freitag wird es auch weiterhin möglich sein, die Harzer Wölfe-Aktie zu zeichnen, um so die Sparangebote beim Dauerkartenkauf wahrzunehmen. Die Stehplatzdauerkarte kostet nach Zeichnen der Aktie nur 29 Euro, die Sitzplatzdauerkarte für die Haupttribüne nur 69 Euro.

Gegen die Erfurter Black Dragons hofft Wölfe-Trainer Bernd Wohlmann auf eine weitere Leistungssteigerung. Der Vizemeister der Regionalliga Ost, in der vergangenen Saison erst im Finale knapp dem ECC Preussen Berlin unterlegen, ist dabei „ein Gegner, der mit uns auf Augenhöhe steht“, erklärt der Chef hinter der Bande des Wolfsrudels. „Zu Hause sollte es unser Anspruch sein, gegen Erfurt zu gewinnen“, gibt Wohlmann die Richtung für das Heimspiel aus.

Allerdings grassierte unter der Woche ein Magen-Darm-Virus in der Mannschaft, so dass nur mit acht bis zehn Spielern trainiert werden konnte. „Bis auf Sven Eichler und Sören Krebs sind aber alle wieder soweit fit“, gibt Wohlmann Entwarnung. Auch Alois Öttl, der in Leipzig nach dem ersten Drittel aussetzen musste, ist wieder dabei. Schlimmer hat es im Spiel bei den Blue Lions allerdings Ruven Bannach erwischt. Der Youngster fällt mit einem Fingerbruch aus und muss zunächst pausieren.

Bei den Erfurtern wird Spielertrainer Zbynek Marak schon die Probe für den Ernstfall durchführen, schließlich sind die Vergleiche mit den Wölfen die letzten Spiele der Black Dragons vor ihrem Punktspielstart. Mit Stürmer Robert Vavroch und Verteidiger Tim Donnelly stehen den thüringern zwei starke Kontingentspieler zur Verfügung. Der weitere Kader setzt sich aus erfahrenen Spielern wie Angreifer Andreas Nickel und Torwart Kai Fischer sowie etlichen Jungspunden aus dem starken Erfurter Eishockey-Nachwuchs zusammen.