Dreifachschlag leitet Sieg ein

Troisdorf ging am Schluss die Puste ausTroisdorf ging am Schluss die Puste aus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einen 6:4 (0:0, 5:1, 1:3)-Sieg feierte der EHC Troisdorf beim Königsborner JEC. Nach torlosen 20 Minuten begannen die Dynamite den zweiten Spielabschnitt konzentrierter und druckvoller, aber es dauerte bis in die 34. Spielmimnute, ehe Zählbares dabei heraussprang, dann aber gleich dreifach. Zunächst erzielte Christoph Jahns das erlösende 1:0, vom nächsten Bully weg war es Anton Zirnov, der für das 2:0 verantwortlich zeichnet, bevor dann wiederum Christoph Jahns die Vorarbeit von Manuel Warda und Andreas Czaika zum 3:0 nutzen konnte. Nun waren die Dynamite am Drücker und das 4:0 ließ nicht mehr lange auf sich warten, in der 38.Spielminute nutzte Slawomir Kiedewicz dazu das Zusammenspiel mit Benny Welter. In der 39. Spielminute dann der erste Treffer der Dynamite in Überzahl, das 5:0 erzielte Benny Welter. Nach einer Unaufmerksamkeit der Troisdorfer Abwehr, noch in derselben Spielminute, kam Königsborn zum ersten Tor durch Piotr Wiesniewski noch vor der zweiten Pause (1:5; 39.).

Den Schlussabschnitt begannen die Troisdorfer wieder druckvoller und in der 42. konnte sich erneut Benny Welter in die Torschützenliste eintragen. Das 6:1 fiel nach guter Vorarbeit von Kai Kühlem in Überzahl. Nun wurde das Spiel jedoch von den Hausherren zusehends ruppiger geführt und bedingt durch den verletzungsbedingten Ausfall von Slawomir Kiedewicz kamen die Dynamite nun aus dem Tritt. Durch individuelle Fehler begünstigt kamen die Königsborner nun mehr und mehr auf, doch zu mehr als drei Toren durch Werner Zech (2:6; 46.) und dem 3:6 (53.) Tim Linke sowie 4:6 (56.) Sascha Heimann jeweils in Überzahl sollte es an diesem Abend nicht mehr reichen. Denn die Dynamite kämpften sich zurück und so blieb es bei dem 6: 4 Auswärtssieg für die Dynamite.

Für den EHC Troisdorf Dynamite geht es am Freitag, 19. Oktober, um 19:30 Uhr gegen Lippe-Hockey Hamm weiter. Ungleich schwerer wird es im Heimspiel am Sonntag, 21. Oktober, wenn im heimischen um 18 Uhr Tabellenführer Dinslakener Kobras zu Gast sein wird.

Tore: 0:1 (34.) Christoph Jahns (Slawomir Kiedewicz), 0:2 (34.) Anton Zirnov, 0:3 (34.) Christoph Jahns (Manuel Warda, Andreas Czaika), 0:4 (38.) Slawomir Kiedewicz (Benny Welter), 0:5 (39.) Benny Welter (Anton Zirnov/5-4), 1:5 (39.) Piotr Wiesniewski (Igor Cilik), 1:6 (42.) Benny Welter (Kai Kühlem/5-4), 2:6 (46.) Werner Zech (Sascha Heimann), 3:6 (53.) Tim Linke (Patrick Kuchnia, Dominik Doden/5-4), 4:6 (56.) Sascha Heimann (Tim Schulz, Werner Zech/5-4). Strafen: Königsborn 26 + 10 (Dominic Doden) + 10 (Kai Arkuszewski), Troisdorf 22.