Drei Punkte verdient, aber nur einen gewonnenGSC Moers

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wie auch in den letzten Spielen setzten die Grafenstädter von Beginn an auf Kampf und störten den Gastgeber bereits beim Spielaufbau in dessen Drittel. Ein um das andere Mal verloren die Hausherren die Scheibe und konnten sich bei ihrem Goalie Andreas Schrills (pikanter Weise Trainer der Bambini in Moers) bedanken, dass sie nicht früher in Rückstand gerieten. Nach nicht ganz drei Minuten traf Benjamin Spazier. Von so viel Gegenwehr und Aggressivität überrascht, forcierten die Neusser fortan  das Tempo und kamen in der fünften Spielminute zum Ausgleich. Das Spiel wogte hin und her und war nach Chancen ausgeglichen. Die zwischenzeitliche 2:1-Führung der 1b-Mannschaft des Neusser EV wurde in der 13. Spielminute von Dimitri Kajer nach Vorlage von Philip Grühn und Sarah Weyand egalisiert, so dass beide Mannschaften mit 2:2 in die erste Pause gingen.

Die Mannschaft von Trainer Marco Piwonski hatte Blut geleckt und konnte erstmalig auch im Mitteldrittel überzeugen. Sie steckten auch nach der erneuten 3:2-Führung nicht auf und gingen unverändert zu Werke. Ihr gelang es immer wieder die Gastgeber unter Druck zu setzen und zu Fehlern zu zwingen. In der 29. Spielminute, wurde Sarah Weyand bei einem Kniecheck verletzt und konnte erst nach Behandlung und einer Pause weiterspielen. Der gegnerische Spieler erhielt für diesen Check, wenn auch nicht mit Absicht ausgeführt, fünf Minuten und eine Spieldauerstrafe und durfte das Spiel somit nicht fortsetzen. In der Folge kamen die Schwarz-Gelben in der 34. Spielminute zum wichtigen 3:3-Ausgleich. Torschütze war wiederum Benjamin Spazier. Drei Minuten später dann sogar die verdiente Führung zum 4:3 durch einen fulminanten Schlagschuss des Moerser Verteidigers Pascal Fischer von der blauen Linie.

Die im Schlussdrittel anfänglich aufkommende Nervosität konnten die Black Tigers dann doch besiegen und die Führung bis zur 53. Minute verteidigen. Durch eine Doppelstrafe von Dimitri Kajer und Marcel Spazier, die beide gleichzeitig jeweils eine Zwei-Minuten-Strafe absitzend mussten, gerieten die Moerser in eine 3:5-Unterzahlsituation. Dem Sieg – bis dahin verdientermaßen – nahe, mussten die Spieler und der Trainer des GSC den bitteren Ausgleich von Neuss hinnehmen.

In den Schlussminuten ließen beide Mannschaften nichts mehr anbrennen und retteten sich ins Penaltyschießen. Jeweils drei Schützen je Mannschaft mussten ran. Allerdings konnte keiner der Moerser Spieler den Neusser Torwart bezwingen. Da der Neusser Stefan Kaulen beim letzten Penalty die Nerven behielt und den Moerser Keeper Dennis Corbeck bezwang, wurde aus dem langersehnten Sieg für die Moerser doch nicht. Trost ist die wiederum tolle Leistung gegen einen etablierten Gegner sowie der erste Punkt im Meisterschaftsbetrieb der NRW-Liga.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!