Drei Punkte und zwei neue Sponsoren

4:5 verloren – doch die Nierspanther sind Pokalsieger4:5 verloren – doch die Nierspanther sind Pokalsieger
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Wochenende hat für die Grefrather Niers Panther sehr gut begonnen. Denn neben dem 8:3 (1:2, 2:0, 5:1)-Heimerfolg über den Iserlohner EC 1b konnte Ltd.-Geschäftsführer Thomas König zwei neue Sponsoren begrüßen.

Die Wild Roosters Iserlohn starteten engagiert in diese Partie. Doch dieser Startschwung sollte nicht lange vorhalten, denn ab der zweiten Minute setzten sich die Panther im Angriffsdrittel fest. Trotz der nun drückenden Überlegenheit, dauerte es bis zur sechsten Minute, ehe Jan Lankes seine Farben in Führung brachte. In der achten Spielminute, als die Panther gleich zwei Spieler in der Kühlbox hatten, kamen die Roosters vor das Grefrather Tor und waren gleich erfolgreich. Robert Simon netzte zum 1:1 ein. Die Roosters blieben jetzt im Spiel und konnten in der 14. Minute durch Patrick Mylius sogar mit 2:1 in Führung gehen.

Der zweite Spielabschnitt gestaltete sich überraschend ausgeglichen. Das Spiel nahm an Tempo zu und beide Seiten hatten ihre Chancen. Die Niers Panther wirkten sehr nervös und es gelangen ihnen längst nicht alle Aktionen. Das Team vom Seilersee hingegen versuchte nun alles, um die Führung weiter auszubauen. Dieses Vorhaben scheiterte aber spätestens am Torwart der Niers Panther. Doch auch sein Gegenüber machte einen guten Eindruck. Einzig in der 23. Minute, als Antonio Fonso von der blauen Linie draufhielt, war der Keeper der Roosters chancenlos und die Niers Panther stellten den 2:2-Ausgleich her. In der 38. Minute brachte Christian Perlitz mit einem sehenswerten Treffer die Panther erneut in Führung.

Im letzten Spielabschnitt überschlugen sich die Ereignisse. Beide Teams traten unverändert konzentriert und engagiert die letzten 20 Minuten an, doch die Roosters traten mit gleich sechs Spielern zwischen der 47. und 50. Minute den Gang zur Strafbank an. Während dieser „Dauerunterzahl“ nutzten die Panther die Chance, um auf 6:2 davon zuziehen. Doch für die Spieler vom Seilersee sollte es noch schlimmer kommen. Denn von der 50. Spielminute bis zum Spielende mussten weitere elf Spieler in die Kühlbox. Darunter war auch eine 5 + Spieldauer gegen Pierre Kracht. Der Coach der Roosters der jetzt mehr und mehr mit den Entscheidungen der Unparteischen haderte, wurde vom Schiedsrichtergespann sogar mit einer Matchstrafe belegt. Die Iserlohner verließen daraufhin das Eis, kehrten aber nach einer Belehrung der Unparteiischen über die Konsequenzen wieder auf das Eis zurück. Zwischenzeitlich wurde auch wieder Eishockey gespielt und die Roosters konnten noch einmal auf 6:3 verkürzen, doch Carsten Reimann und Philipp Hendle sorgten für das 8:3 Endergebnis.

Tore: 1:0 Lankes (Holstein, Reimann), 1:1 Simon (Buchwitz), 1:2 Mylius, 2:2 Fonso (Lankes), 3:2 Perlitz (Schmetz, Büren), 4:2 Schmetz (Holstein, Schmitz), 5:2 Fischbach (Perlitz, Fonso), 6:2 Büren (Ackers, Mangold), 6:3 Brinker (Schneider, Niebecker), 7:3 Reimann (Hellwig, Perlitz), 8:3 Hendle (Fischbach). Strafen: Grefrath 26, Iserlohn 68+20. Zuschauer: 457.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Jetzt die Hockeyweb-App laden!