Drachen auch in Berlin erfolgreich

Erfurt mit weiteren NeuzugängenErfurt mit weiteren Neuzugängen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit sechs Punkten in der Tasche konnten die Black Dragons Erfurt das letzte Wochenende sehr erfolgreich gestalten. Nach dem schwer erkämpften, aber verdienten 3:1-Sieg gegen die SG Niesky/Weißwasser am vergangenen Freitag behielt Erfurt auch beim ECC Preussen Juniors Berlin am gestrigen Sonntag mit 3:1 die Oberhand behalten werden.

Nach einer kurzen Abtastphase im ersten Drittel entwickelte sich ein recht munteres Regionalligaspiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die besseren hatten jedoch die Thüringer, die auch mit 1:0 in Führung gingen. Ausgerechnet Dennis Schmunk, der sich beim letzten Gastspiel gegen den ECC den Arm gebrochen hatte, revanchierte sich auf seine Weise mit einem Knaller von der blauen Linie, der genau im Winkel des ECC-Gehäuses einschlug. In der Folgezeit versäumten es die Erfurter nachzulegen, so blieb es lange Zeit der einzige Treffer. Im Mittelabschnitt überließen es die Drachen dem ECC, das Spiel zu machen. So konnten sich die Dragons bei Goalie Kai Fischer bedanken, das nichts passierte. Sogar einen Penalty von Michael Henk konnte Fischer nach 32 Minuten parieren. Im letzten Abschnitt zunächst ein ähnliches Bild. Und diesmal waren die Jungs von Ex-Drachencoach Harald Kuhnke erfolgreich. Fritschken glich zum 1:1 aus. Nun erwachten auch die Gäste wieder und übernahmen zusehends die Initiative. Für die Vorentscheidung sorgten die Gäste, wieder war es ein Knaller von der blauen Linie, gegen den Leibrandt machtlos war. Tim Donnelly hatte diesen abgefeuert und auch dieser schlug unhaltbar im Preußengehäuse ein. Drei Minuten vor dem Ende beseitigte Andreas Nickel die letzten Zweifel am letztlich verdienten Sieg der Drachen in Berlin. Am kommenden Freitag steht der Hit gegen den Tabellenführer aus Leipzig auf dem Programm.

Tore: 0:1 (12:43) Schmunk (Donnelly, Müller/5-4), 1:1 (41:22) Fritschken (Watzke, Weise), 1:2 (47:40) Donnelly (Halloun, Nickel), 1:3 (57:22) Nickel (Halloun, Müller). Strafen: Berlin 10, Erfurt 12. Zuschauer: 302.