Dortmund zeigt sich erholt

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der EHC Dortmund zeigte sich am Sonntagabend an der Strobelallee erholt von der Schlappe in Hügelsheim und konnte in der Aufstiegsrunde zur Oberliga die Ratinger Aliens mit einem deutlichen 6:0 (1:0, 3:0, 2:0) bezwingen.

Nur das erste Drittel erinnerte etwas an das Spiel zwei Tage zuvor: Klare Spieldominanz der Westfalen Elche, viele Chancen, aber (noch) keine Tore. Das änderte sich in der 18. Minute, als Jiri Svejda mit einer schönen Aktion das 1:0 markierte. Der tschechische Stürmer war es auch, der in der 26. Minute auf 2:0 erhöhen konnte. Zwei Minuten später markierte Haiko Hirsch das 3:0 und nach einem Überzahltreffer in der 36. Minute durch Antti-Jussi Miettinen zum 4:0 war die Frage nach dem Sieger endgültig geklärt. Erneut Haiko Hirsch in der 43. Minute und Verteidiger Nils Sondermann sieben Minuten vor Spielende stellten das Endergebnis von 6:0 her. Der Sieg hätte auch noch deutlicher ausfallen können, denn in einer fairen und strafzeitarmen Partie war der EHC klar überlegen. Von den Gästen waren nur gelegentliche Konter zu sehen.

Die Westfalen Elche nahmen von Beginn das Heft in die Hand und holten sich auch sofort gute Möglichkeiten heraus, ohne allerdings den guten Ken Passmann im Tor der Gäste überwinden zu können. Allein zwischen der zehnten und zwölften Minute gab es gleich drei klare Chancen durch Danny Fischbach, Antti-Jussi Miettinen und Jiri Svejda. Ebenfalls noch in der zwölften Minute scheiterte Lars Gerike im Nachschuss, eine Minute später konnte Mirko Reinke nur regelwidrig am Torschuss gehindert werden. Zwei weitere Male musste der Alien-Keeper in der 16. Minute retten, bevor dann Jiri Svejda den Bann brechen konnte. Ein Pfostenschuss von Christian Franz beendete dann den ersten Abschnitt, Mirko Reinke eröffnete das zweite Drittel ebenfalls mit einem Eisentreffer. Das 2:0 war eine Gemeinschaftsproduktion der zweiten Angriffsformation. Philipp Büermann passte auf Matthias Potthoff, der leitete weiter auf Jiri Svejda und der EHC-Topskorer verwandelte sicher. So leicht kann das Toreschießen sein. In der 27. Minute scheiterte Antti-Jussi Miettinen mit einem schnellen Break nur knapp, eine Minute später war dann Haiko Hirsch mit energischem Nachsetzen erfolgreich. In der 36. Minute wurde dann endlich auch mal wieder eine Überzahlsituation konsequent genutzt. Dieses Mal war es die erste Angriffsreihe, die sich komplett in die Skorerliste eintragen lassen konnte. Der dritte Pfostentreffer des Abends, erneut durch Mirko Reinke, beendete die zweiten Zwanzigminuten. Auch im letzten Abschnitt hatte der EHC alles unter Kontrolle. Nach guter Vorarbeit von Danny Fischbach war in der 43. Minute Haiko Hirsch wieder an der Reihe, bevor dann in der 53. Minute Verteidiger Nils Sondermann aus dem Hinterhalt abzog und sein Puck im Ratinger Gehäuse landete. Es folgten noch drei weitere gute Möglichkeiten durch Antti-Jussi Miettinen, Haiko Hirsch und Matthias Potthoff, am Ergebnis änderte sich aber nichts mehr. Damit konnte der wenig geprüfte EHC-Goalie Torsten Schmitt seinen dritten Shutout in dieser Saison feiern.

„Die Mannschaft hat die richtige Antwort gegeben. Wir brauchen jetzt mal wieder eine gute Serie um noch mehr Selbstvertrauen für die weiteren Spiele der Aufstiegsrunde zu tanken“, zeigte sich Elche-Coach Krystian Sikorski zufrieden und zuversichtlich. Am kommenden Wochenende trifft der EHC auf die beiden Vertreter aus Hessen. Zuerst kommen am Freitag die Young Lions Frankfurt ins Eissportzentrum Westfalenhallen (20 Uhr), am Sonntag geht die Fahrt dann nach Darmstadt (18 Uhr).

Tore: 1:0 (17:09) Svejda (Görge), :0 (25:49) Svejda (M. Potthoff, Büermann), 3:0 (27:39) Hirsch (Fischbach), 4:0 (35:06) Miettinen (Reinke, Kohmann/5-4), 5:0 (42:21) Hirsch (Fischbach), 6:0 (52:26) Sondermann (Zollo/5-4). Strafen: Dortmund 6, Ratingen 14.