Dortmund gewinnt auch Rückspiel gegen DEG

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch im Rückspiel konnte sich der EHC Dortmund gegen die DEG Youngsters durchsetzten und gewann an der Düsseldorfer Brehmstrasse mit 4:2 (2:1, 1:0, 1:1). Erneut war es aber ein hartes Stück Arbeit, bevor in der Trainingshalle (das Hauptfeld war noch nicht bespielbar) der Sieg sichergestellt werden konnte. Insgesamt 115 Strafminuten sprechen eine deutliche Sprache von einer Begegnung, die fast ausschließlich von kämpferischen und körperbetonten Aktionen lebte. Besonders in der 38. Minute drohte das Spiel zu eskalieren und Hauptschiedsrichter Yazdi hatte so einige Mühe, nach einigen Prügeleinlagen die richtigen Akteure auf die Strafbank zu schicken.

Bereits nach gut fünf Spielminuten gingen die Westfalen Elche in Überzahl in Führung und erhöhten sechs Minuten später mit einem weiteren Verteidiger-Tor durch Sascha Panek auf 2:0. Damit hatte der EHC zwar das Spiel in der Hand, die Gastgeber steckten aber nicht auf und hielten mit hohem Lauf- und Körpereinsatz dagegen. Mit einem Penalty konnten sie auch in der 17. Minute auf 1:2 verkürzen. Danach passierte zwanzig Minuten wenig bis Haiko Hirsch in der 37. Minute, erneut in Überzahl, das 1:3 markierte. 40 Sekunden später folgte dann das Strafzeitenfestival und gleich sieben Akteure konnten sich den Rest des zweiten Drittels von der Strafbank aus ansehen. Gespielt wurde dann wieder im Schlussabschnitt, selten allerdings mit fünf gegen fünf. In doppelter Unterzahl kassierten die Elche in der 45. Minute das 2:3, sie hätten aber nicht bis 21 Sekunden vor Spielende warten müssen um zum 2:4-Endstand zu kommen. Allein Antti-Jussi Miettinen hatte bei Breaks dreimal den möglichen Torerfolg auf der Kelle. Den Schlusspunkt setzte aber Nils Sondermann mit dem dritten EHC-Verteidiger-Tor an diesem Abend.

„Das Spiel war sicherlich nichts für Eishockey-Ästheten. Immerhin haben wir gezeigt, dass wir auch kämpferisch dagegen halten konnten gegen einen unangenehmen Gegner, der mit seiner jungen Mannschaft fast ausschließlich körperbetont agierte. Die vielen Strafzeiten waren auch nicht dienlich für den Spielfluss“, zog das EHC-Vorstandsduo Günter Kuboth und Gerda Alda nach Spielende Bilanz. Am Sonntag treten die Elche um 18:30 Uhr in Essen bei den Moskitos an. Auch hier wird wohl wieder kämpferischer Einsatz gefragt sein. Hoffentlich mit weniger Strafzeiten.

Tore: 0:1 (5:04) Zollo (Kohmann, Reinke/5-4), 0:2 (10:46) Panek (Bongartz, Zollo), 1:2 (16:35) Tegkaev (Penalty), 1:3 (36:54) Hirsch (Franz, M. Potthoff/5-4), 2:3 (44:10) Hofland (Arnold, Th. Gries/5-3), 2:4 (59:39) Sondermann (Kohmann, Reinke). Strafen: Düsseldorf + 10 (Fischbuch) + 10 (Arnold) + 5 + Spieldauer (Tegkaev), Dortmund 38.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!