Doppel-Derby gegen den AEC

Gemeinderat Timmendorf will Eishalle schließenGemeinderat Timmendorf will Eishalle schließen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Derby-Fieber an der Ostsee: Am kommenden Wochenende trifft der EHC Timmendorfer Strand in der Nordost-Pokalrunde auf den ewigen Rivalen aus Adendorf. Am Freitag (20 Uhr) steigt das erste Match im ETC, zwei Tage später (Sonntag, 19 Uhr) gastieren Matze Schnabels Jungs in der Lüneburger Heide.

Nachdem der EHCT im ersten Spiel des Pokals in Berlin beim 2:5 seine bisher einzige Pflichtspiel-Niederlage kassiert hat, stehen die Beachboys unter Druck, wollen sie sich eine gute Ausgangsposition für das Viertelfinale verschaffen. Im Gegensatz zum Status Quo beim Lokalrivalen ist die allgemeine Gemütslage am Strand jedoch trotzdem „tiefenentspannt“: Während die Ostholsteiner alle vier Liga-Spiele deutlich gewannen, verspielte der AEC beim beim Hamburger SV eine 5:1-Führung und verlor noch mit 5:6 nach Penaltyschießen.

Dabei sollte in dieser Saison alles besser werden für Böttger & Co: Nach der enttäuschenden vergangenen Saison, in der erstmals seit Jahren die Meisterrunde verpasst worden war, ließen die AEC-Verantwortlichen im Sommer nichts unversucht, um den „Turnaround“ zu schaffen: Vor allem mit dem Transfer des 34-jährigen Zweitliga-Stammgoalies Michal Marik (Dresden) gelang dem neuen Sportchef Finn Sonntag ein echter Coup. Der Tscheche wird nicht nur als Torhüter aktiv sein, sondern dazu auch noch in die Nachwuchsarbeit der Heidschnucken integriert. Mit John-Darren Laudan (Hamburger SV), Michael Kratz (inaktiv/DEL-Erfahrung aus Ratingen), Jörn Schmidt (Pferdeturm Towers) und Rino Schroeder verpflichtete der AEC vier weitere gestandene Regionalliga-Spieler, so dass die Qualifikation für die Meisterrunde (und damit mindestens Platz 6 nach der Vorrunde) Pflicht ist. Der Saisonstart verlief allerdings noch reichlich holprig: Nach zwei souveränen Siegen gegen die Langenhagen Jets (9:1) und die Hamburg Crocodiles (6:1) holten die Niedersachsen aus den folgenden drei Spielen gegen die Pferdeturm Towers, Rostock und den HSV nur noch den eingangs erwähnten Punkt.

Während beim AEC Tim Exner (gesperrt), Enrico Vogt (beruflich verhindert) und eventuell der angeschlagene Routinier Matthias Hofmann fehlen, muss EHCT-Coach Matze Schnabel weiter auf Verteidiger Dennis Overbeck (Innenband-Verletzung) und Stürmer Marco Meyer (Bänderriss im Knöchel) verzichten. Zumindest „Oven“ könnte aber am nächsten Wochenende sein Comeback feiern, wenn die Beachboys gegen die Pferdeturm Towers ihre noch unbefleckte „Liga-Weste“ verteidigen wollen.


📺 Deinen Lieblingssport ohne Abo streamen 👍 Eishockey, Football, Handball, Volleyball und 70 weitere Sportarten auf Sportdeutschland.TV
Jetzt die Hockeyweb-App laden!