Die Tabellenführung winkt

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bereits vier Meisterschaftsspiele hat der EHC Dortmund erfolgreich absolviert, davon allerdings erst eins auf eigenem Eis. Am Freitag gehen die Westfalen Elche um 20 Uhr nun zum zweiten Mal im Eissportzentrum Westfalenhallen auf Punktejagd, und beim Gastspiel des GSC Moers winkt für den EHC die Tabellenführung. Bisher musste man dem Neusser EV (ein Spiel mehr) den Vortritt lassen, das soll sich aber am Freitag ändern. Voraussetzung dafür ist ein Sieg gegen die Black Devils Niederrhein und der ist für die Elche Pflicht. Zwar haben sich die Moerser im Vergleich zur letzten Saison verstärkt (unter anderem mit Marc Surkamp, Werner Heinrich und Peter Stiene, die alle schon im EHC-Trikot spielten), aber große Sprünge sind für den GSC ob der dortigen bescheidenen finanziellen Möglichkeiten nach wie vor nicht drin.

„Wir wollen unseren optimalen Saisonstart weiter ausbauen und drei Punkte gegen Moers sind da natürlich fest eingeplant. Die lockende Tabellenführung ist ein schöner Nebeneffekt, so eine Momentaufnahme schafft zusätzliche Motivation für den Verein, wichtiger sind aber die Punkte und die Weiterentwicklung des Teams.“ Da sieht sich EHC-Coach Jesse Panek auf einem guten Weg. Seine Hauptaufgabe in der Vorbereitung auf das Freitagsspiel liegt sicherlich darin, seinem Team die nötige Konzentration mit auf den Weg zu geben. Verzichten muss er auf Verteidiger Christian Lotte, der sich in Trier eine Fußverletzung zugezogen hat. Im Sturm kann er allerdings wieder den Ex-Berliner Philip Reuter einsetzen, der sich im letzten Vorbereitunggspiel gegen Hamm eine Bänderdehnung in der Schulter zugezogen hatte und nun zu seinem ersten Meisterschaftseinsatz kommen wird.

Nach dem guten Zuschauerzuspruch im Heimspiel gegen Iserlohn erhoffen sich die Verantwortlichen des EHC nun auch gegen Moers eine Fortsetzung dieser positiven Entwicklung. Dann könnte nach der Begegnung die Tabellenführung auch in einem würdigen Rahmen gefeiert werden.