Die Steelers wollen neue Wege gehen

Goalies des Steelers stehen festGoalies des Steelers stehen fest
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Im Mittelpunkt der gut besuchten Mitgliederversammlung des EHC Salzgitter 05 standen die turnusgemäßen Vorstandswahlen. Diese wurden mit Spannung erwartet, da große Teile des bisherigen Vorstandes bereits zum Ende der vergangenen Saison erklärt hatten, dass sie nicht für eine weitere Amtszeit zur Verfügung stehen. Bevor es zur Vorstandswahl kam gab es jedoch zunächst den Rechenschaftsbericht des noch amtierenden Vorstandes.

Der ausscheidende Schatzmeister Thomas Kühnemann ging in seinem Bericht insbesondere auf die sportliche und wirtschafte Entwicklung des Vereins ein. „Nachdem die Mannschaft des EHC Salzgitter in ihrer ersten Saison nach der Vereinsgründung ungeschlagener Meister der Niedersachsenliga wurde, erreichten sie in der zurückliegenden Saison einen respektablen fünften Platz in der Verbandsliga“, so Kühnemann. Auch finanziell steht der EHC nach Kühnemanns Bericht ebenfalls überaus positiv dar, dies bestätigten auch die Kassenprüfer. „Wir verzeichnen ein kleines positives Guthaben“, berichtet Kühnemann, „mehr ist jedoch aufgrund der immens hohen Ausgaben, die wir als Eishockeyverein haben, nicht möglich.“ Trotz der überaus positiven Nachrichten, die der Vorstand zu verkünden hatte, zeigte sich der Vorstand auch selbstkritisch. „Der Trainerwechsel in der vergangenen Saison war eindeutig eine Fehlentscheidung unsererseits, da dadurch eine Menge Unruhe in die Mannschaft gekommen ist“, stellte Kühnemann fest, „wir haben diesen Fehler jedoch eingesehen und ihn noch rechtzeitig korregiert.“ Die anwesenden Mitglieder zeigten sich hiervon jedoch unbeirrt und machten durch die einstimmige Entlastung des Vorstandes deutlich, dass sie mit dessen Arbeit sehr zufrieden waren.

„Nachdem bekannt geworden war, das große Teile des alten Vorstandes nicht für eine weitere Amtszeit zur Verfügung stehen hat sich rasch ein kleiner Kreis von Personen gebildet, welche die Vereinsgeschäfte weiterführen wollten“, berichtet Jan Wagner, „diesen Personen wurde auch bei den Vorstandswahlen das Vertrauen erwiesen.“ Zum Vorsitzenden wählten die anwesenden Mitglieder Marcus Pchaiek, der als aktiver Eishockeyspieler zuletzt für den Hamburger SV spielte. Stellvertretender Vorsitzender wurde der bisherige Vorsitzende des Wirtschaftsrates Friedel Schulze, Schatzmeister wurde Benjamin Kozlowski. Jan Wagner, der als Schriftführer von Markus Ziener abgelöst wurde, bekleidet zukünftig das Amt des Pressesprechers.

Der ausscheidende Vorsitzende Wolfgang Weber wünschte dem neuen Vorstand alles gute und „eine glückliche Hand“. Diese Wünsche kann der neue Vorstand mit Sicherheit gut gebrauchen, den die bevorstehende Saison in der Regionalliga Nordost wird einige finanzielle Anforderungen mit sich bringen. Der neugewählte Schatzmeister Benjamin Kozlowski rechne mit Ausgaben in Höhe von knapp 50.000€. „Die größten Kosten werden durch die Preise für Eiszeiten verursacht“, macht Kozlowski deutlich. Während der EHC in der vergangenen Saison 140€ für ein 90-minütiges Training in Braunschweig bezahlen musste, sind es, nachdem die Eissporthalle in Braunschweig nicht mehr zur Verfügung steht, mehr als 250€ in Salzgitter. „Wir hoffen diesbezüglich auf die Unterstützung der Stadt Salzgitter“, sagt der stellvertretende Vorsitzende des EHC Friedel Schulze, „mit dem Ergebnis einer durchgeführten Unterschriftenaktion sind wir bereits an den Oberbürgermeister herangetreten.“ Weitere Mehrkosten entstehen dem EHC Salzgitter durch weitere Auswärtsfahrten, welche die Regionalliga Nordost mit sich bringen wird. Nach jetzigem Stand könnte der EHC unter anderem auf Gegner wie Crimmitschau, Jonsdorf oder Niesky treffen.

Der neue Vorstand steht diesen Mehrkosten jedoch optimistisch gegenüber. „Um die anstehenden Mehrkosten bewältigen zu können, haben wir uns bereits vor der Mitgliederversammlung zusammengesetzt und uns Gedanken gemacht“, berichtet der Vorsitzende des Marcus Pchaiek. Herausgekommen sind die folgenden Maßnahmen:

Einen Großteil der Mehrkosten will der EHC durch eine Umstrukturierung der Vereinszeitschrift erreichen. „Wir wollen die Zeitschrift attraktiver machen und dadurch eine größere Anzahl an Werbepartnern anzusprechen“, berichtet Pchaiek. Um dies zu erreichen soll die Vereinszeitschrift monatlich während der Saison in einer Auflage von mindestens 1.000 Stück erscheinen, und kostenlos in der Eissporthalle sowie bei Werbepartner des EHC Salzgitter zu erhalten sein. „Statt bisher in schwarz/weiss auf einfachem Papier wir die Vereinszeitschrift zukünftig in Farbe auf Hochglanzpapier gedruckt“, so Pchaiek weiter, „dabei wird sich die Verbesserung der Qualität nicht deutlich auf den Anzeigenpreis auswirken.“

Für interessierte Firmen und Unternehmen bietet der EHC absolut die Möglichkeit dem Sponsorenpool beizutreten. Für einen Betrag von mindestens 500€ bekommen die Mitglieder dieses Pools zwei Sponsorenkarten, welche zum freien Eintritt zu den Heimspielen des EHC berechtigen. Weiterhin werden die Mitglieder des Sponsorenpools auf der Internetseite des Vereins, im Vereinsmagazin und im Rahmen der Spielvorankündigung durch einen neuen Werbepartner des EHC veröffentlicht. Zusätzlich erhält jedes Mitglied des Sponsorenpools noch die Möglichkeit durch Aktionen im Rahmen der Heimspiele des EHC für sich Werbung zu machen. „Wir kalkulieren mit mindestens acht Mitgliedern für den Sponsorenpool“, berichtet Pchaiek, „drei haben wir bereits gewonnen, obwohl wir noch gar nicht in Amt und Würden waren.“

Der Supporters-Club soll all denen die Möglichkeit geben den Verein finanziell zu unterstützen, die nicht Inhaber einer Firma oder eines Unternehmens sind. „Für einen monatlichen Beitrag von 10€ erhalten die Mitglieder freien Eintritt zu allen Heimspielen des EHC“, erläutert Wagner, „ zusätzlich gibt es noch zehn Prozent Ermäßigung auf Fanartikel und eine Einladung zu Jahresabschlussfeier.“ Im Rahmen der Jahresabschlussfeier gibt es nicht nur freie Speisen und Getränke, sonder auch die Möglichkeit bei einer Verlosung zu gewinnen.

Die bisher geltende Beitragsbefreiung für Spieler wird zukünftig entfallen. „Wir bieten allen Spielern, die gerne bei uns spielen wollen die Möglichkeit dies in der Regionalliga für einen monatlichen Beitrag zu tun“, so Pchaiek, „15€ hierfür und für zweimal die Woche Training sind keineswegs zuviel.“ Ein Großteil der bisherigen Mannschaft hat hinsichtlich dieser geplanten Maßnahme bereits seine Bereitschaft signalisiert.

In den kommenden Wochen wird sich der neugewählte Vorstand des EHC vor allen Dingen auf die Finanzen konzentrieren. „Wenn alle von uns angedachten neuen Maßnahmen nur den minimal kalkulierten Erfolg haben, und wenn es uns gelingt, die gleichen Einnahmen wie in der zurückliegenden Saison zu erzielen, dann brauchen wir uns keine Sorgen zu machen“, so Kozlowski.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!