Die nächsten Herausforderer

Favorit war eine Nummer zu großFavorit war eine Nummer zu groß
Lesedauer: ca. 1 Minute

Für den

Neusser EV stehen erneut schwere Aufgaben auf dem Programm. Das vergangene

Wochenende konnte mit der - nicht unbedingt erwarteten - maximalen

Punkteausbeute abgeschlossen werden. Im direkten Duell mit dem Grefrather EC

wurde der zweite Tabellenplatz gesichert, doch die nächsten Herausforderer

warten bereits. Am Freitag um 20 Uhr empfängt der NEV den Königsborner JEC. Dank

eines glücklicheren Händchens bei der Personalpolitik konnte der KJEC bereits in

den ersten Spielen seine Regionalligatauglichkeit beweisen und einige Gegner

überraschen. Zwei Tage nach dem Duell mit Königsborn steht das nächste

Spitzenspiel der Regionalliga NRW auf dem Programm. Am Sonntag um 19 Uhr spielen

die Neusser beim EHC Dortmund. Da neben den verletzten Spielern auch noch

mehrere weitere stark angeschlagen sind, hängen die Trauben für den Neusser EV

am Sonntag in der Bierstadt hoch.

Wechsel der Perspektive
Philip Hein wird beim Hamburger SV vom Goalie zum Co-Trainer

​Die Sommerpause ist bekanntlich auch immer die Zeit der personellen Umorientierung – so auch bei der Regionalliga-Mannschaft des Hamburger SV. ...

Keine Tore zum Saisonabschluss
Salzgitter Icefighters beenden Meisterrunde auf Rang drei

​Mit zwei Torlos-Niederlagen verabschiedeten sich die TAG Salzgitter Icefighters am Wochenende aus der aktuellen Saison. Nach einem 0:6 (0:1, 0:1, 0:4) beim Hamburge...

Duell um Regionalliga-Titel in Nord und Ost
ECW Sande: Nord-Meister trifft auf Ost-Meister

​Es ist angerichtet: Der ECW Sande trifft im Play-off-Finale um den Meistertitel in der Regionalligen Nord und Ost auf die Schönheider Wölfe. Spiel eins der Best-of-...

Ein Spiegelbild der Saison
Sieg und Niederlage für den Hamburger SV zum Saisonabschluss

​Für das Regionalligateam des Hamburger SV ist seit Sonntagabend die Saison beendet – nach einem finalen Spielwochenende, das wie eine Zusammenfassung der Höhen und ...

Zum Abschluss keine Punkte
Hamburger SV verliert das letzte Auswärtsspiel der Saison

​500 Kilometer Anfahrtsweg nach Chemnitz für ein Spiel um die berühmte „goldene Ananas“, dazu ein Minikader – da war die Erwartungshaltung beim Team des Hamburger SV...