Die Meisterschaft perfekt machen

Wölfe verzichten auf Oberliga-TeilnahmeWölfe verzichten auf Oberliga-Teilnahme
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ein Punkt fehlt den Harzer Wölfen noch, dann haben sie es geschafft und der Titel in der Regionalliga Nord ist perfekt. Die Chance auf den vorzeitigen Gewinn der Meisterschaft hat der ESC bereits am Mittwoch beim Auswärtsspiel in Hannover. Gegner im Stadion am Pferdeturm sind ab 20 Uhr die ECH Pferdeturm Towers.

Bisher verlief die Saison für die Harzer fast perfekt. In 28 Pflichtspielen mussten die Wölfe nur eine Niederlage hinnehmen: Bereits am zweiten Spieltag unterlag der ESC knapp in Timmendorf. Seitdem reihte sich Sieg an Sieg, 26 Erfolge am Stück sind es derzeit. Das ist natürlich Vereinsrekord. Und auch in der Geschichte des Harzer Eishockeys hat wohl noch nie eine Mannschaft eine derartige Siegesserie hingelegt.

Nach dem souveränen Gewinn der Vorrunde ziehen die Wölfe auch in der Meisterrunde einsam ihre Kreise. Die Krönung will sich das Team um Kapitän Alexander Deibert nun am Mittwoch vorzeitig selber verpassen. Dabei dürfte auswärts am Pferdeturm bei den Towers jedoch etwas schwieriger werden als noch am Sonntag beim Hinspiel. Hier siegte der ESC klar mit 7:0 gegen eine allerdings auch nur in Rumpfbesatzung angetretene Mannschaft aus Hannover. Mit Sven Hoppe und Klaas Feser fehlten unter anderem die beiden stärksten Angreifer der Hannoveraner. Möglich ist bei den Towers am Mittwoch auch der Einsatz von Förderlizenzspielern, die normalerweise für die Oberligamannschaft der Indians auf das Eis gehen.

Die bisherigen fünf Saisonspielen zwischen den Wölfen und den Towers waren zumeist klare Angelegenheiten, lediglich beim ersten Vergleich am Pferdeturm blieb es bei einem knappen 3:1 für den ESC. Damals trieb Towers-Goalie Stephan Miskovic die Wölfe reihenweise zur Verzweiflung. Nach einer Verletzungpause ist „Misko“ inzwischen wieder fit und deutete am Sonntag an, dass er bei der Wahl zu den Stars der Liga zu Recht auf dem dritten Rang der Torhüter gewählt wurde. Die Harzer sind natürlich trotzdem haushoher Favorit, alles andere als ein Sieg wäre doch eine große Überraschung.

Den ersten Auftritt des möglichen neuen Titelträgers können die Wölfe-Fans übrigens schon am Donnerstag in Bad Lauterberg erleben. Im Mode- und Sporthaus Rudolphi in der Lauterberger Hauptstraße stehen die Wölfe ihren Anhängern ab 16:30 Uhr zu einer Autogramm- und Signierstunde bereit.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Jetzt die Hockeyweb-App laden!