Die furiosen zehn Minuten der Nierspanther

4:5 verloren – doch die Nierspanther sind Pokalsieger4:5 verloren – doch die Nierspanther sind Pokalsieger
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Einen klaren 12:2 (7:0, 2:0, 3:2)-Sieg verbuchte der Grefrather EC in der Verbandsliga NRW gegen den GSC Moers. 120 Zuschauer hatten sich zu diesem Derby eingefunden und man wurde gleich mit einem wahren Sturmlauf der Panther belohnt. Wasja Steinborn eröffnete in der zweiten Minute die furiosen zehn Minuten der Nierspanther und erzielte das 1:0. Neun Sekunden später musste Gäste-Goalie Robert Micus die Scheibe erneut aus dem Kasten holen, denn Jan Lankes schob eine Vorlage von Nils Peil zum 2:0 ins Netz. Die Gäste fanden keine geeigneten Mittel, um diesen Sturmlauf zu bremsen. In der fünften Minute marschierte Jan Lankes vor das Tor von Moers und erhöhte auf 3:0. Nur 17 Sekunden später schlug die Hartgummischeibe erneut ein. Jan Lankes und Nils Peil leisteten die Vorarbeit und Matthias Holzki vollendete zum 4:0. Der Torhunger der Nierspanther war noch nicht gestillt und so musste Robert Micus die Scheibe in der achten Minute erneut aus dem Netz fischen. Michael Emmanouil bediente Stefan Peisker mit einem tollen Pass und der Routinier markierte das 5:0. Der Gäste-Goalie hatte genug und wurde durch Simon Schlüter ersetzt. Dieser stand auch gerade erst im Tor, da lief der nächste Angriff der Nierspanther und das in Überzahl. Jan Lankes legte die Scheibe zu Gerrit Ackers, dessen Schuss wurde abgeblockt, doch Kapitän Marco Piwonski nahm die Vorlage dankend an und es hieß 6:0. Danach nahmen die Panther das Tempo aus dem Spiel, denn der Sieg war dem Team nicht zu nehmen und so schonte man sich für das schwere Spiel in Neuwied. Den Schlusspunkt, in einem sehr einseitigen Drittel, setzten dann auch die Stürmer des GEC. Marco Piwonski und Andre Schroll leisteten die Vorarbeit und Henri Marcoux vollstreckte zum 7:0.

Im zweiten Abschnitt durfte GEC-Goalie Ulrik Kuhnekath dann auf der Bank platz nehmen und Dennis Corbeck ging ins Tor des GEC. Am Spielverlauf änderte sich nicht viel, denn die Hausherren hatten die Lage im Griff und auch die Gegenwehr der Gäste hielt sich in Grenzen. In der 29. Minute fiel dann der nächste Treffer. Gerrit Ackers und Henri Marcoux leisteten die Vorarbeit und Andre Schroll konnte sich in der Torschützenliste eintragen. Wasja Steinborn kam immer besser ins Spiel und krönte seine Leistung mit dem Treffer zum 9:0. Die Vorlage kam von Henri Marcoux und Gerrit Ackers. Danach passierte nicht mehr viel und man ging mit dem Spielstand von 9:0 in die zweite Pause.

Der letzte Abschnitt war gerade erst eröffnet, da schlug die Scheibe erneut ein. Henri Marcoux zauberte sich durch die Abwehrreihen und die Vorlage brachte Wasja Steinborn im Tor unter und es hieß 10:0. Im weiteren Verlauf wurden die Gäste etwas mutiger und so durfte man sich in der 49. Minute in Überzahl versuchen. Julian Krins war es dann, der einen Treffer markieren konnte und so verkündete der Stadionsprecher das 1:10. 180 Sekunden später erhöhte der GEC durch einen Treffer von Jan Lankes auf 11:1. Die Gäste kämpften weiter mit großer Leidenschaft und in der 54. Minute erzielte Hendrik Benken das 2:11. Den Schlusspunkt in einem fairen Spiel, setzten dann auch die Nierspanther. Wasja Steinborn und Henri Marcoux sorgten für die nötige Vorlage und Andre Schroll ließ Simon Schlüter keine Chance, es hieß 12:2.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!