Dezimierter EHCT vor zwei unangenehmen Aufgaben

Gemeinderat Timmendorf will Eishalle schließenGemeinderat Timmendorf will Eishalle schließen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach fast dreiwöchiger Spielpause muss der EHC Timmendorfer Strand an diesem Wochenende gleich doppelt ran: Am Freitag, 20 Uhr, erwartet das Team vom Trainer „Matze“ Schnabel den Tabellenvorletzten Hamburger SV im ETC, am Sonntag, 18 Uhr, steht die Partie beim Schlusslicht in Wolfsburg auf dem Programm.

Auf dem Papier also zwei lösbare Aufgaben für den EHCT. Doch Vorsicht ist geboten: Sowohl gegen den HSV als auch gegen den EHC Wolfsburg 1b taten sich die Strandjungs in dieser Saison schon schwer: Beim Saisonauftakt gegen die Hanseaten wurde der knappe 3:2-Vorsprung nur unter größter Mühe ins Ziel gerettet, während es im letzten Spiel gegen Wolfsburg schon eines fulminanten Endspurtes bedurfte, um einen 0:2-Rückstand in einen 3:2-Sieg umzuwandeln. Zusätzliches Handicap: Auf mindestens drei Spieler müssen die Beachboys verzichten: Topscorer „Korbi“ Witting, Moritz Meyer (beide Grippe) und Rino Schroeder fallen zumindest für das Heimspiel gegen den HSV aus. „Hoffentlich schlägt die Grippe-Welle nicht noch härter zu“, hofft Trainer Schnabel. Da trifft es sich gut, dass zumindest Jürgen Brümmer nach auskurierter Verletzung wieder ins Training eingestiegen ist und morgen sein Comeback gibt.

Beim Gegner aus Hamburg konnte man während der Saison drei Neuzugänge begrüßen: Aus Adendorf wechselten Jakub Listewnik und John-Darren Laudan an die Elbe, dazu kam der Tscheche Miroslav Ptacek, der bei Banik Sokolov bereits Erfahrung in der zweiten tschechischen Liga sammeln konnte. Und diese Qualitätsverbesserung scheint sich langsam auszuzahlen: Am vergangenen Wochenende standen die Hamburger um den kanadischen Top-Scorer Alexandre Santos dicht vor einer Sensation in Braunlage: Bis weit ins Schlussdrittel konnte der HSV ein 2:2 halten, ehe man sich dem Top-Favoriten am Ende doch noch mit 2:5 geschlagen geben musste. Die Harzer konnten „zwischen den Jahren“ auch schon ihre Spiele gegen den Adendorfer EC und die Langenhagen Jets gewinnen, so dass sie den spielfreien EHCT von der Tabellenspitze verdrängen konnten.

Umso wichtiger, dass die Strandjungs ihre Pflichtaufgaben an diesem Wochenende lösen und an den Wölfen dranbleiben. Am nächsten Wochenende bietet sich dann die Chance, im direkten Duell Boden gutzumachen, wenn der EHCT in Braunlage zum Top-Spiel antritt. (LF)