Deutlicher Sieg im Testspiel

4:5 verloren – doch die Nierspanther sind Pokalsieger4:5 verloren – doch die Nierspanther sind Pokalsieger
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Grefrather EC gewann das Testspiel gegen die Eschweiler Grizzlies mit 14:4 (3:1, 4:1, 7:2). Obwohl das erste Tor schon in der fünften Minute fiel, Dennis Kobe traf auf Vorlage von Jörg Zirke, kam der Panther-Express nicht in Fahrt. Die Gäste versteckten sich nicht und in der siebten Minute musste Esther Thyßen, die den Vorzug vor Ulrik Kuhnekath bekam, den Puck zum ersten Mal aus dem Netz fischen, denn Andrija Basanic hatte für die Gäste getroffen. Danach plätscherte die Partie vor sich hin, beide Teams zeigten nur Phasenweise den nötigen Zug zum Tor und so mussten die Fans bis zur 17. Minute warten, ehe es mal wieder im Gästetor klingelte. Dennis Kobe hatte sich durchgesetzt und Henri Marcoux brachte seine Farben, in Unterzahl, in Front. Nur sechzig Sekunden später traf Jörg Zirke, auf Vorarbeit von Stefan Peisker und Dennis Kobe, zum 3:1.

Im zweiten Drittel das gleiche Bild. Man merkte deutlich, dass der GEC den Gästen in allen Belangen überlegen war, doch brauchte man etliche Chancen um Kapital aus den Torschüssen zu schlagen. Marco Piwonski war es in der 25. Minute satt, schnappte sich die Scheibe, marschierte an Freund und Feind vorbei und schickte auch den Torwart in die falsche Ecke, es hieß 4:1. Die Gäste schlugen im Gegenzug zurück und verkürzten durch Andrija Basanic auf 2:4. Der nächste Treffer ließ dann auf sich warten. In der 35. Minute schickte Pascal Zielinski seinen Mitstreiter Stefan Peisker auf die Reise und wieder hatte der Goalie das Nachsehen, der Spielstand lautete 5:2. Eine Minute später war dann wieder "Magic" Marcoux an der Reihe. Die Vorlage von Jan Lankes brachte den Torjäger alleine vor Torwart Golbs und es hieß 6:2. Den Schlußpunkt, im zweiten Spielabschnitt, setzte dann wieder Henri Marcoux. Das Zuspiel kam von Jan Lankes und Andre Schroll und der "Magier" zauberte die Scheibe zum 7:2 ins Netz.

Im letzten Drittel wurden dann auch die Beine der Grizzlies zusehens schwerer und nun hatten die Panther den nötigen Platz und man ließ den Puck laufen. Jan Lankes erhöhte in der 45. Minute auf 8:2. Das neunte Tor ging auf das Konto von Dennis Kobe. Die Gäste kamen in der 48. Minute zum dritten Treffer. Philipp Klaas konnte Esther Thyßen überwinden und so hieß es aus Sicht der Gäste 3:9. Sechs Sekunden später fiel dann das zehnte Tor der Panther. Jan Lankes hatte sich die Scheibe erkämpft und marschierte alleine auf das Tor zu, Goalie Golbs hatte keine Chance. Wieder waren keine zwei Minuten vergangen, da lag die Scheibe erneut im Gästetor. Jan Lankes und Marco Piwonski leisteten die Vorarbeit und Henri Marcoux schob die Scheibe ins Netz, der Spielstand lautete 11:3. In der 51. Minute gab es dann einen Doppelschlag der Nierspanther. Goalie Engels war gerade erst im Tor, da traf Jan Lankes auf Vorlage von Andre Schroll und Henri Marcoux und noch in der gleichen Minute traf Stefan Peisker zum 13:3. Das letzte GEC-Tor an diesem Abend fiel dann auch in Unterzahl. Henri Marcoux wurden von Jan Lankes und Marco Piwonski freigespielt und wieder hatte der Torwart keine Abwehrchance. Den Schlußpunkt, in einer sehr fairen Partie, durften dann die Gäste für sich verbuchen. Jens Schäffers bekam das Zuspiel von Andreas Wick und in Überzahl verkürzte man auf 4:14. Das die Partie sehr fair über die Bühne ging, lag sicherlich auch an den beiden Schiedsrichtern Brauweiler und Rüping, die eine tadellose Leistung ablieferten.