Derbyniederlage gegen BremerhavenWeserstars Bremen

Lesedauer: ca. 1 Minute

Bevor es in der Eissporthalle „Paradice“ losging, wurde es noch einmal kurz feierlich. Tobias Schulte, langjähriger Weserstarsspieler – nun in den Reihen des REV – wurde im Namen der Mannschaft und des Weserstars Bremen verabschiedet. Im Kader des REV Bremerhaven waren nicht weniger als zehn Spieler, die schon einmal das Trikot der Weserstars trugen. Die Weserstars, mussten neben den beiden Langzeitverletzten Ales Jurcik und Robert Naguschewski, auch auf Patricio Guevara verzichten.

Das Spiel begann mit sehr nervös agierenden Weserstars. Vielen Spielern merkte man die hohe Anspannung an, die sich in kleinen Fehlern widerspiegelte.  Folglich nutzte der REV in der dritten Minute Abstimmungsfehler in der Bremer Hintermannschaft zum 0:1. Auch wenn man gerne auf diesen Weckruf verzichtet hätte, zeigte sich das Spiel der Gastgeber nun geordneter. Gegen früh störende Gäste taten sich die Weserstars aber schwer, ihr eigenes Spiel aufzuziehen. In der achten Minute durchbrachen die Weserstars einmal das Bremerhavener Abwehrbollwerk und kamen durch Christian Priem zum Ausgleichstreffer.

In der Folgezeit immer wieder das gleiche Szenario, defensiv gut eingestellte Bremerhavener, die früh die Angriffsbemühungen der Weserstars vereitelten und selbst durch Konter zu eigenen Torchancen kamen. So traf Rampe in der elftenMinute zum 1:2 für den REV. Zwei Minuten später gar das 1:3, durch Krüer.

Im zweiten Spielabschnitt zeigten sich die Weserstars  geordneter und deutlich druckvoller. So erspielten sie sich mehrere Torchancen, doch ein sehr guter Dennis Thiehoff im Bremerhavener Tor war nicht zu überwinden. Und wie heißt in einer alten Sportweisheit: Wenn Du vorne nicht triffst, dann… . In der 37. Minute erhöhten die Gäste in eigener Überzahl auf 1:4. Mit diesem Spielstand ging es in die zweite Pause.

Das letzte Drittel setzte sich nahtlos an die vorherigen Abschnitte. Obwohl mit deutlich mit mehr Spielanteilen, kamen die Weserstars nicht zum erhofften frühen Anschlusstor. Erst in der 55. Minute brachte eine eigene doppelte Überzahl den zweiten Bremer Treffer. Igor Schön traf auf Zuspiel von Chris Otten. Keimte nun noch einmal leichte Hoffnung auf, so standen Dennis Thiehoff und der fünfte Bremerhavener Treffer in der 59. Minute, dem im Wege. Den Schlusspunkt des Abends setzte Marc Meinhardt mit seinem Tor zum 3:5.

Zwei Punkte hinterm Deich
HSV bezwingt die Salzgitter Icefighters in der Overtime

​Ein Sonntagsausflug an die Elbe gehört in Hamburg zu den beliebten Freizeitaktivitäten – und auch das sonntägliche Heimspiel des Hamburger SV „drohte“ in diese Kate...

Duell mit dem HSV steht bevor
Salzgitter Icefighters wollen in Hamburg die Play-offs sichern

​Wenn die TAG Salzgitter Icefighters am Sonntag um 17 Uhr beim Hamburger SV antreten, könnten die Stahlstädter im Idealfall mit einem Sieg die Playoffs in der Region...

4:1 gegen die Weserstars Bremen
Salzgitter Icefighters holen souveränen Sieg gegen den Meister

​Mit einem 4:1 (1:0, 2:1, 1:0) gegen die Weserstars Bremen holten die TAG Salzgitter Icefighters am Sonntagabend den dritten Sieg in Folge und sind damit vor rund 32...

Alles ist möglich
Trotz längst erreichter Zwischenziele siegt der HSV immer weiter

​Den Pokal gewonnen, die Meisterrunde vorzeitig erreicht – andere Teams würde angesichts einer derartig komfortablen Situation einen Gang zurückschalten. Nicht so di...

CET trifft im Pokal auf den Adendorfer EC
Timmendorf erwartet das Spektakel am Freitag

​Am kommenden Freitag, 11. Januar, kommt es zum echten Eishockey-Spektakel in der Eishalle am Timmendorfer Strand. Um 20.Uhr empfängt der Landesligist vom CE Timmend...