Derby-Zeit beim Weihnachtsheimspiel

Wölfe verzichten auf Oberliga-TeilnahmeWölfe verzichten auf Oberliga-Teilnahme
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zu einem Derby-Doppelpack in der Regionalliga Nord laden die Harzer Wölfe in den Tagen zwischen Heiligabend und Silvester. Am 26. Dezember empfangen die Harzer zum traditionellen Weihnachtsheimspiel die CRE Salzgitter Icefighters im heimischen Wurmbergstadion. Beginn am zweiten Weihnachtstag ist um 19 Uhr. Am 29. Dezember folgt das zweite Derby, zu Gast in Braunlage ist ab 20 Uhr der langjährige Rivale Wedemark Scorpions.

Die Rollen vor dem Duell zwischen Berg und Tal, zwischen Braunlage und Salzgitter, sind klar verteilt. Während die Wölfe als Tabellenzweiter sind hoher Favorit und wollen Punkte im Kampf um die Tabellenführung sammeln. Die Icefighters als Aufsteiger stehen dagegen derzeit am Tabellenende. Zumindest in der Hauptrunde dürften das Team aus Salzgitter diesen Platz nur schwer noch verlassen können. Das Hauptaugenmerk der jungen, von Trainerfuchs Erwin Materna gecoachten Truppe liegt daher bereits jetzt eindeutig auf der Abstiegsrunde. Hier soll der Klassenerhalt erreicht werden. Sieht man die durchaus positive Entwicklung der vielen Nachwuchscracks bei den Icefighters in der bisherigen Saison, so könnte dieses Ziel durchaus realistisch sein.

Im Harz bekanntester Spieler der Salzgitteraner dürfte Torwart Alexander Annsmann sein, der auch schon im Wolfsdress auflief. Zusammen mit Arthur Jasieniak, Lars Tschirner sowie der tschechischen Nationalkeeperin Radka Lhotska bildet Ansmann das Torhüterquartett der Icefighters, aus dem Trainer Materna auswählen kann. Erfolgreichster Scorer in der Mannschaft aus der Stahlstadt ist bisher Verteidiger Andre Kiene mit 15 Punkten (6 Tore / 9 Vorlagen) aus 12 Spielen. Überzeugend ist auch der Auftritt von Rückkehrer David Jasieniak, der nach sieben Partien bereits 13 Punkte (6 Tore / 7 Vorlagen) vorweisen kann. Positiv überrascht im Team der Icefighters haben bisher die beiden Youngsters Christian Pelikan mit 11 Punkten (8 Tore / 3 Vorlagen) und Dennis Zapfe mit 10 Punkten (5 Tore / 5 Vorlagen).

Für die Wölfe hieß es in den vergangenen Tagen Kraft tanken für die anstehenden Spiele im Endspurt um den Meistertitel. Das spielfreie vergangene Wochenende kam Trainer Bernd Wohlmann daher gar nicht ungelegen, etliche Spieler konnten so die Zeit nutzen, um kleinere Blessuren auszukurieren und die Akkus wieder aufzufüllen. Im Hinspiel siegten die Wölfe bei den Icefighters hoch mit 15:1. Inzwischen haben sich die Gäste aber wesentlich besser in der Liga eingefunden und werden alles dafür geben, dass Ergebnis beim Derby möglichst lange knapp zu halten.

Eintrittkarten für das Spiel, genauso wie für alle weiteren Heimspiele der Wölfe, können mittlerweile übrigens auch im Internet geordert werden. Auf der offiziellen Homepage www.harzer-woelfe.de wurde kürzlich ein Online-Ticket-Shop eingerichtet, der nun den Erwerb der Karten im Vorfeld der Partien ermöglicht.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!