Derby-Time in Grefrath

4:5 verloren – doch die Nierspanther sind Pokalsieger4:5 verloren – doch die Nierspanther sind Pokalsieger
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Niederlage in Essen war sicherlich „das Thema“ in den vergangenen Tagen, doch gleichzeitig richtete man beim Grefrather EC die Blicke auch auf das Derby am Sonntag, 19 Uhr, gegen den SC Krefeld, das die Vorrunde in der Verbandsliga beendet. GEC-Trainer René Thielsch sieht dieses Spiel als ein ganz normales Meisterschaftsspiel, auch wenn man von außen immer wieder von Brisanz spricht. „Es ist ein Derby, nicht mehr und nicht weniger, und ich brauche die Spieler auch nicht heiß zu machen“, so der Panther-Dompteur. Die Mannschaft will sich mit einem Sieg aus der Vorrunde verabschieden und den Fans die drei Punkte unter den Weihnachtsbaum legen. Wer letztendlich im Kader steht, wird der Trainer erst kurz vor dem Spiel wissen, da der eine oder andere Spieler gesundheitliche Probleme hat. Marco Piwonski, der Kapitän der Nierspanther, konnte in Essen nicht mitwirken und auch für den kommenden Sonntag sieht es nicht gut aus. Ob Jens Fischer und Frank Markus auflaufen können, wird sich auch erst kurz vor dem Spiel entscheiden. Trotzdem ist man in Grefrath optimistisch, denn die Mannschaft hat in Essen einen starken Eindruck hinterlassen und das Team möchte nach dem 9:4-Erfolg in Krefeld, auch im eigenen Stadion als Sieger vom Eis gehen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!