Der Kampf um den Titel

Favorit war eine Nummer zu großFavorit war eine Nummer zu groß
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am 24. März trafen sich die Herner EG und der Neusser EV zum damaligen Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Oberliga. Nach einer mitreißenden Partie krönte Jared Mudryks Tor in der Schlusssekunde eine unglaubliche Neusser Saison und hinterließ frustrierte Herner. Acht Monate später stehen sich die Kontrahenten erneut gegenüber und wieder bietet das Aufeinandertreffen eine Menge Brisanz. So könnten die im bisherigen Saisonverlauf überragenden Blizzards nach einem Sieg die vorzeitige Regionalliga-Meisterschaft feiern, während für den Fall einer Überraschung die erste Herner Niederlage zu Buche stünde. 18 Spiele haben die Gysenbergler in dieser Saison bestritten und dabei die optimale Punkteausbeute von 54 Zählern erreicht. Die auf allen Positionen überdurchschnittlich besetzten Herner wurden ihrer Favoritenrolle gerecht, nur Angstgegner Grefrather EC konnte die HEG beim knappen 2:1 über 60 Minuten fordern. Auch der NEV war beim Hinspiel kein Maßstab, die noch nicht eingespielten und vom Verletzungspech gebeutelten Neusser unterlagen Ende September deutlich mit 5:9. Eine kleine Genugtuung, aber sicher noch keine Revanche für die zerplatzten Aufstiegsträume, für die aus Herner Sicht aber der kommende Freitag die richtige Gelegenheit bietet. Mit einem Erfolg über den NEV könnte man den aktuellen Regionalliga-Meister im direkten Duell entthronen und sich selbst vorzeitig die Krone aufsetzen. Die Meisterschaft ist für das Team von Trainer Peter Franke allerdings nur ein Zwischenschritt auf dem Weg zum angepeilten Aufstieg, für den man sich zuletzt mit zwei weiteren Spielern aus der Oberliga verstärkte. Dank des letztwöchigen Siegs über den Grefrather EC gehen die Neusser mit einem beruhigenden Punkte-Polster auf den dritten Platz in die Partie, in der man sich in der ungewohnten Rolle des Außenseiters wieder findet. Spielbeginn am Herner Gysenberg ist um 20 Uhr.

Zwei Tage später wartet auf die Schützlinge von Trainer Andrej Fuchs eine weitere Aufgabe. Mit dem Iserlohner EC wartet am Sonntag die Zweitvertretung des DEL-Teams aus dem Sauerland auf die Neusser. Die Young Wild Roosters befinden sich mitten im Kampf um den Einzug in die Aufstiegsrunde, wobei dieser für die junge Mannschaft ein großer Erfolg wäre. Spielbeginn in der Eissporthalle am Seilersee ist um 19.45 Uhr.


📺 Deinen Lieblingssport ohne Abo streamen 👍 Eishockey, Football, Handball, Volleyball und 70 weitere Sportarten auf Sportdeutschland.TV
Jetzt die Hockeyweb-App laden!