Der Gewinner stand schon vorher festUnterhaltsames Benefizspiel

Lesedauer: ca. 1 Minute

Der gesamte Erlös des Abends wurde zugunsten des Jumpers e.V. (Jugend mit Perspektive) gestiftet – von daher standen die Gewinner des Abends vorher fest: die Kinder, um die sich diese Einrichtung kümmert.

Über 550 Zuschauer folgten der Einladung und erlebten an diesem Sonntag noch einmal den Hauch Nostalgie und das Flair vergangener Tage, als das Eishockey in Salzgitter noch einen weit höheren Stellenwert hatte als heute. Unter gänsehautverdächtigem Jubel liefen dann Altstars wie Stefan Sandvoss, Michael Kietzmann, Udo Herold, oder Michael Nather auf. Unterstützt wurde das Team vom aktuellen Trainer der Icefighters, Radek Vit.

Das Geschehen auf dem Eis wurde zu einem amüsanten, lockeren, aber doch trotz der langen Abstinenz der ehemaligen Kufencracks beachtlich hochwertigen Spielchen. Dabei lagen die Oldies bereits nach kurzer Zeit mit drei Toren vorne, durch wirklich gute Spielzüge und körperlicher Präsenz, die den Sport einst prägten.

Das erste Drittel war ein klarer Punktsieg für die Vergangenheit, ehe die Gegenwart ab dem zweiten Abschnitt mehr und mehr durch ihre Kondition Boden gut machten. Die Aufholjagd wurde zum Torfestival, und bald hatte sich das Ergebnis deutlich gedreht. Wer jedoch dachte, dass die alten Haudegen das auf sich sitzen ließen, wurde spätestens im letzten Abschnitt eines besseren belehrt.

Das Endergebnis von 13:13 war eine logische Konsequenz und (von den „Unparteiischen“ selbstredend überhaupt nicht beabsichtigt) durch diverse nicht ganz regelkonforme Aktionen begünstigt. So war zuweilen ein zweiter Puck im Spiel, jeder Zuschauer sah doppelt, als plötzlich beide Goalies im Tor der Oldies standen. Der entscheidende Treffer der alten Garde wurde wegen „offensichtlichem“ Torraumabseits, vermutlich jedenfalls, nicht gegeben, sehr zum Leidwesen der Zuschauer. Und um das Ergebnis nicht zu gefährden, sammelten sich die letzten Sekunden alle verfügbaren Kräfte auf der Spielfläche. Sicher ist sicher.

Damit war klar, dass ein Penaltyschießen entscheiden musste. Dabei traten Lars Tschirner und Tobias Geier ebenso an wie Ron Friedrich das Tor der Icefighters gehütet hat. Wer letztendlich als Sieger vom Eis ging, wird nie richtig geklärt sein, ist aber auch letztlich unbedeutend, denn der eigentliche Gewinner stand ja bereits fest: Die Jumpers, die sich an diesem Abend über eine (vorläufig gültige) Spendensumme von über 1200 Euro freuen konnten.

3:1-Erfolg gegen den AEC
TAG Salzgitter Icefighters gewinnen in Adendorf

​Nach vier Niederlagen in Folge gewannen die TAG Salzgitter Icefighters beim Adendorfer EC mit 3:1 (2:0, 0:0, 1:1) und halten damit wieder Kontakt zu den vorderen Pl...

Der fehlende Wachmacher
HSV verschläft bei beiden Wochenendspielen die Anfangsphase

​Es hatte sich bereits in den letzten Partien angedeutet: die Regionalliga-Mannschaft des Hamburger SV kommt zunehmend schwerer in die Partien und läuft regelmäßig e...

Revanche angestrebt
Salzgitter Icefighters müssen in Adendorf an

​Am Samstag um 20 Uhr treten die TAG Salzgitter Icefighters beim Adendorfer EC an. Dort heißt es, wichtige Punkte zu sammeln und sich für die Niederlage im Hinspiel ...

Drittelführung reichte nicht aus
Salzgitter Icefighters verlieren in Nordhorn

​Mit einem 2:4 (2:1, 0:2, 0:1) mussten die TAG Salzgitter Icefighters am Samstagabend beim EC Nordhorn die vierte Niederlage in Folge hinnehmen. Dabei hatte das Team...

Pokalsieger mit Verspätung
Hamburger SV fährt den ersten Titel der Saison ein

​Die Regionalliga-Mannschaft des Hamburger SV ist vorzeitig Nordpokalsieger der Saison 2018/19 – profitierte dabei von einem beherzten Auftritt des CE Timmendorfer S...