Der erste Dreier im Pokal muss her

Verband wertet Abbruchspiel für AdendorfVerband wertet Abbruchspiel für Adendorf
Lesedauer: ca. 1 Minute

An diesem Wochenende muss es endlich klappen mit den ersten Punkten im Pokal. Am Freitagabend um 20 Uhr empfängt der Adendorfer EC den ECC Preussen Juniors Berlin, bevor es am Sonntag zum Rückspiel nach Rostock geht.

Das Hinspiel endete mit einem glatten 9:0 für Berlin. Doch an diesem Tag fehlten AEC-Coach Lumir Mikesz elf Stammspieler und anstelle eines Torwarts stand mit Sascha Fitzner ein Feldspieler im Gehäuse der Heidschnucken. „Wenn wir komplett gewesen wären, hätten wir gewinnen können“, resümiert AEC-Präsident Fred Turré die Partie in der Hauptstadt und hofft auf einen Dreier im eigenen Eisstadion.

Die Chancen stehen nicht schlecht für Adendorf. Den Berlinern fehlen durch Verletzungen noch mehrere Stammspieler. Gerade in den letzten Begegnungen gegen große Teams hat sich der Adendorfer EC gut verkauft.

Der AEC würde auch bei einem Sechs-Punkte-Wochenende nicht den vierten Tabellenplatz in der Gruppe B verlassen. Aus diesem Grund haben die Heidschnucken schon die beiden Viertelfinalspiele gegen den Sieger der Gruppe A, die Blue Lions Leipzig, terminiert:

Samstag, 12. Dezember, 19 Uhr: Blue Lions Leipzig – Adendorfer EC

Freitag, 18. Dezember, 20 Uhr: Adendorfer EC – Blue Lions Leipzig

Jetzt die Hockeyweb-App laden!