Der 18. Sieg in Folge

Wölfe verzichten auf Oberliga-TeilnahmeWölfe verzichten auf Oberliga-Teilnahme
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch der EC Hannover Pferdeturm Towers konnten den Siegeslauf der Harzer Wölfe nicht stoppen. Vor rund 600 Zuschauern setzte sich der ESC im heimischen Wurmbergstadion klar mit 11:1 (4:0, 5:1, 2:0) durch. Für die Wölfe war es nicht nur der 18. Sieg in Folge, sondern auch der zweite zweistellige Sieg nacheinander.

Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, nämlich das der Gäste aus Hannover. Alois Öttl brachte die Wölfe in der fünften Minute schließlich in Führung. Danach dauerte es fast zehn Minuten, ehe die Fans wieder jubeln durften. Innerhalb von 90 Sekunden schlugen die Gastgeber dann aber gleich drei Mal zu. Zunächst schnürte Marc Garthe einen Doppelpack (14. und 15.), dann traf auch Jurica Bednjanec (15.). Gefahr vor dem Wölfe-Tor herrschte hingegen nur einmal, als Wölfe-Goalie Tobias Bannach zweimal stark parierte und Lliam Webster beim dritten Nachschuss den Puck nicht traf.

Im Mitteldrittel änderte sich das Bild nicht, die Wölfe waren hoch überlegen, doch erst in der 29. Minute traf Jeff Maronese zum 5:0. Kurz darauf durften sogar sich sogar die Gäste über ein Tor freuen, Marco Spors nutzte einen Zuordnungsfehler in der ESC-Abwehr (30.). Das Gegentor wirkte aber nur für die Harzer motivierend. Sören Krebs mit seinem ersten Treffer vor Heimpublikum und Erik Pipp nach einer Traumkombination erhöhten innerhalb von zehn Sekunden auf 7:1 (32.), Falk Elzner legte im Powerplay das achte ESC-Tor nach (35.). Kapitän Alexander Deibert setzte mit dem 9:1 den Schlusspunkt unter ein starkes Drittel (39.).

Pipp krönte im Schlussabschnitt seine starke Leistung, er war mit sechs Scorerpunkten fleißigster Punktesammler der Wölfe, mit dem 10:1 (45.). Kurz darauf traf auch noch John Kraiss zum 11:1 (46.). Bei diesem Ergebnis blieb es letztlich, da die Harzer das Tempo nun etwas reduzierten.

„Wir haben ein paar kleine Fehler in der Defensive gemacht. Aber bei einem solchen Ergebnis gibt es eigentlich nichts auszusetzen“, sagte ein zufriedener Wölfe-Trainer Bernd Wohlmann. Der Vorsitzende des EC Hannover Herbert Müllerchen war mit dem Ergebnis letztlich sogar zufrieden: „Wir haben heute unsere Junioren geschont, für die am Samstag ein ganz wichtiges Spiel ansteht.“

Tore: 1:0 (4:20) Öttl (Bilstein, Maronese), 2:0 (13:28) Garthe (Maronese, Pipp/5-4), 3:0 (14:27) Garthe (Schock, Pipp), 4:0 (14:54) Bednjanec, 5:0 (28:05) Maronese (Garthe, Öttl/4-4), 5:1 (29:28) Spors (Hoppe), 6:1 (31:45) Krebs (Bednjanec, John Kraiss), 7:1 (31:56) Pipp (Schock, Deibert), 8:1 (34:55) Elzner (Garthe, Pipp/5-4), 9:1 (38:55) Deibert (Schock, Pipp), 10:1 (44:07) Pipp (Öttl, Deibert), 11:1 (45:52) John Kraiss (Schneider, Garthe/5-4). Strafen: Braunlage 14, Hannover 26. Zuschauer: 569.