Defensiv zu nachlässig

Favorit war eine Nummer zu großFavorit war eine Nummer zu groß
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Auch bei der Auswärtspremiere zeigte der Neusser EV eine zufrieden stellende Vorstellung. Gegen die Ratinger Ice Aliens befanden sich die Fuchs-Schützlinge Mitte des zweiten Drittels auf Punktekurs, agierten dann aber defensiv zu nachlässig. Die gezeigte Leistung stimmt dennoch zuversichtlich, nach Beseitigung des Trainingsrückstands die zum Ziel gesetzten Tabellenregionen anpeilen zu können. Am Ende unterlag der NEV mit 3:5 (1:0, 2:4, 0:1).

Beim Derby musste der NEV gleich auf vier Spieler verzichten. Während Holger Schrills aus beruflichen Gründen fehlte, mussten Daniel Pering und Niklas Hofmann krankheitsbedingt passen. Darüber hinaus hatte sich Andi Schrills im Training eine Verletzung des Innenbands zugezogen, die einen längerfristigen Ausfall befürchten lässt. Dennoch konnte Andrej Fuchs drei komplette Reihen und mit seinem Sohn Alexander einen zehnten Stürmer aufbieten. Gegen die Ratinger entwickelte sich von Anfang an ein schnelles und unterhaltsames Spiel ohne viele Unterbrechungen. Die Gastgeber erarbeiteten sich leichte spielerische Vorteile und hatten auch ein Chancen-Plus, der NEV konterte jedoch gefährlich. Es sah dennoch nach einem torlosen Auftaktdrittel aus, als Kai Oltmanns sechs Sekunden vor der Pausensirene in Unterzahl die Scheibe eroberte und einen Bilderbuch-Konter einleitete, den Sebastian Bongartz in der Schlusssekunde mit einem wuchtigen Distanzschuss erfolgreich abschloss.

Es sollte noch besser kommen, als Sven Ernst nach Wiederaufnahme des Spiels einfach mal kurz hinter der blauen Linie abzog und die Scheibe im Ratinger Gehäuse landete. Zwar verkürzte Benjamin Hanke umgehend auf 1:2, Kevin Brings stellte nach einem Bongartz-Alleingang jedoch mit einem verwerteten Abpraller den alten Abstand wieder her (27.). Anstatt mit dem beruhigenden Vorsprung im Rücken das Tempo aus dem Spiel zu nehmen, machten die Neusser in der Folgezeit den Fehler, den offenen Schlagabtausch fortzusetzen. Davon profitierten nun die Gastgeber, die innerhalb von zweieinhalb Minuten zum Ausgleich kamen und den daraus resultierenden Rückenwind zur erstmaligen Führung nutzten (Neuber, 37.).

Beim Stand von 4:3 ging es erneut in die Kabinen, ehe beide Mannschaften im letzten Abschnitt defensiv wieder geordneter agierten. Das Spiel wog hin und her und sollte in der 52. Minute zugunsten der Außerirdischen entschieden werden. Nachdem er zuvor recht ausgeglichen gepfiffen hatte, schickte Schiedsrichter Schummers innerhalb von 29 Sekunden zwei Neusser mit zumindest zweifelhaften Strafen vom Eis, was die Gastgeber clever ausnutzten. Auch wenn der glückliche Sieg der Ratinger aufgrund der größeren Spielanteile in Ordnung ging, wusste die Neusser Mannschaft erneut zu überzeugen.

Tore: 0:1 (19:59) Bongartz (Sauer/4-5), 0:2 (23:05) Ernst (Hellmann, Kozhevnikov), 1:2 (25:32) Hanke (Bergstermann, Görge), 1:3 (26:36) Brings (Bongartz), 2:3 (26:56) Fischbach (Neuber), 3:3 (29:19) Haßelberg (Musga, Schmitz), 4:3 (36:58) Neuber (Fischbach), 5:3 (52:43) Fischbach (Büermann, Neuber/5-3). Strafen: Ratingen 10, Neuss 16 + 10 (Bongartz). Zuschauer: 683.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!