Debakel für die Highlander

Highlander treffen auf Rote TeufelHighlander treffen auf Rote Teufel
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 2:9 musste sich der VERC Lauterbach der TSG Darmstadt geschlagen geben. Dabei ist das Ergebnis auch in dieser Höhe verdient und die Gäste aus Darmstadt nehmen die Punkte völlig zu Recht mit nach Südhessen. Das Spiel begann auf gutem Niveau und beide Teams erspielten sich in der Anfangsphase zahlreiche Chancen. Bereits zu dieser frühen Phase wurde den VERC-Fans jedoch klar, wie heute das Problem der Highlander heißen würde: Doroschenko. Der Goalie der Stars war von Anfang an hellwach und vereitelte diverse Großchanchen der Highlander. Folgerichtig erzielten die Stars in der 16. Spielminute den Führungstreffer und man ging nach ausgeglichenem ersten Drittel in die Pause.

Im zweiten Drittel glichen die Spieler des VERC durch ein schönes Tor von Paul Schmelzer zwar in der 21. Spielminute zum zwischenzeitlichen 1:1 aus, in der Folge trafen aber nur noch die Südhessen ins Netz des VERC, der in der 27. Spielminute Torhüter Oliver Ebenrett durch Sebastian Grunewald ersetzte. Insgesamt bauten die Stars ihre Führung im zweiten Drittel auf 4:1 aus. Dabei wurde deutlich das die oft zitierte Angriffsschwäche der Stars wohl eher ein Gerücht ist, den die Stürmer verwandelten die Chancen eiskalt, was von einer kleinen, aber lautstarken mitgereisten Fangemeinde frenetisch gefeiert wurde.

Während die ersten beiden Drittel noch einigermaßen ausgeglichen verliefen, war das letzte Drittel eine herbe Enttäuschung für die Highlander-Fans. Wer mit einem Aufbäumen rechnete, wurde enttäuscht. Es lief nicht mehr viel zusammen bei den Lauterbachern. Das zweite VERC-Tor erzielte Horst Feuerfeil. Für Darmstadt waren Christian Wehner (5), Benedikt Peters (2), Shea McShane und Marcel Gaitantzis erfolgreich.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!