Das Derby-Wochenende

Verband wertet Abbruchspiel für AdendorfVerband wertet Abbruchspiel für Adendorf
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am kommenden Freitag und Sonntag gehen die Uhren anders in Timmendorfer Strand und Adendorf. An diesem Wochenende kommt es zu den Derbys, auf die sich die Fanlager beider Seiten schon lange freuen. Erst empfangen die Beachboys aus Timmendorfer Strand die Adendorfer Heidschnucken, später Timmendorfer in Adendorf.

Das erste Aufeinandertreffen findet am Freitag um 20 Uhr in Timmendorfer Strand statt und das zweite dann am Sonntag um 19 Uhr in Adendorf. Der EHC Timmendorfer Strand 06 ist zurzeit der ungeschlagene König der Regionalliga Nord. Sieben Partien sind für die Beachboys gespielt, ebenso viele gewannen sie auch. Der Höhepunkt hierbei war sicherlich der 5:4-Erfolg gegen die Harzer Wölfe, wo sie in einer guten kämpferischen Partie einen 0:2-Rückstand noch drehen konnten. Das Zepter in der Hand trägt beim EHC sicherlich Stürmer Korbinian Witting. Neun Tore und neun Assist in nur sechs absolvierten Saisonspielen sprechen eine klare Sprache über Timmendorfs Torjäger Nummer eins. Doch nicht nur Witting gilt die Aufmerksamkeit im Team von Trainer Matthias Schnabel. Mit Erich Dumpis, Jürgen Brümmer oder auch Christian Herrmann, der vor kurzem erst vom Oberligisten Rostocker EC nach Timmendorfer Strand wechselte, stehen ausgezeichnete Angreifer im Team der Beachboys. Für Timmendorf steht die Marschrichtung fest – sechs Punkte sollen es an diesem Wochenende gegen die Heidschnucken sein, um die Negativserie von sechs in Folge verlorenen Derbys vergessen zu machen.

Einen großen Einwand gegen dieses Vorhaben hat sicherlich der Adendorfer EC. Mit zurzeit neun Punkten aus sieben Spielen stehen die Heidschnucken allerdings nur auf dem fünften Tabellenplatz. Dieses haben sich die Verantwortlichen vor der Saison anders vorgestellt. Der Grund hierfür ist aber schnell gefunden. „Wir haben zurzeit die Seuche am Hacken“, formuliert AEC-Sprecher Finn Sonntag die Lage salopp. Eigentlich bestand der AEC-Kader zum Anfang der Saison aus 27 Akteuren. Überraschende Abgänge, Sperren, berufsbedingte Ausfälle und eine unzählige Zahl von Verletzten, schrumpften den Kader auf zwölf Spieler herab. Doch nun ist endlich Licht am Ende des Tunnels zu erkennen. Zwar werden die Adendorfer dieses Wochenende noch nicht komplett antreten können, jedoch werden die Verteidiger Tim Exner und Torsten Heideck wieder ins Geschehen eingreifen. Sicher fehlen wird dem Adendorfer EC: Matthias Hofmann, Anthony Schelling, Jacek Piechutta, sowie am Freitag der gesperrte Hendrik Alexander. Noch ungewiss sind die Einsätze von Andrey Gorbenko, Benjamin Salzmann, Jan Krambeer, Benjamin Garbe und Anthony A. Eshun. Ob diese Spieler soweit ihre Verletzungen überstanden haben um wieder einsatzbereit zu sein wird das Abschlusstraining am Donnerstagabend zeigen. „Timmendorf hat zurzeit einen Lauf und den werden wir versuchen zu unterbrechen“, verspricht AEC-Kapitän Denny Böttger.

Für die Fans beider Lager haben die Verantwortlichen von AEC und EHC ein Kombiticket vereinbart. Wer beide Spiele seines Teams besuchen möchte, kann an der Timmendorfer Abendkasse am Freitag dieses Ticket für nur zehn Euro erwerben. Bei den Einzelpreisen von sieben Euro (Timmendorfer Strand) und sechs Euro (Adendorf) eine Einsparung von drei Euro.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!