Crusaders gewinnen 9:4 in Essen

Haie kommen zum JubiläumHaie kommen zum Jubiläum
Lesedauer: ca. 1 Minute

Aus Essener Sicht fiel die 4:9 (2:2, 1:3, 1:4)-Niederlage gegen die HEV Ruhrpott Crusaders um ein oder zwei Tore zu hoch aus. Die Moskitos hielten über weite Strecken ordentlich mit. Erst in den letzten zehn Minuten kam der Oberligist bei nachlassenden Kräften zu einem deutlichen Sieg. Bereits in der ersten Minute überraschte Petrozza Dillmann im Herner Tor zum 1:0. Die Moskitos versäumten danach, ein oder zwei Tore nachzulegen. Der Ausgleich erfolgte durch Pietsch in der zehnten Minute. Die Moskitos kamen durch Höveler in der 16. Minute bei doppelter Überzahl zur erneuten Führung. Herne glich aber noch vor der Pause erneut aus. Ex-Moskito Puhakka traf zwölf Sekunden vor Ertönen der ersten Pausensirene. Im zweiten Drittel gab es zunächst reichlich Tore zu sehen. Den Anfang machten die Crusaders. McNeil traf zum 2:3, 24. Minute. Nur wenigen Sekunden später ließ Grein das 3:3 folgen. Anschließend ein Doppelschlag von Kosick und Mares zum 5:3 für die Gäste. Damit waren die Herner jetzt deutlich besser im Spiel, während Essen zu ungeduldig wirkte. Moskitos-Goalie Michael Gundlach reagierte mehrfach glänzend und verhinderte zunächst weitere Einschüsse. Zu Beginn des letzten Abschnitts kamen die Gäste durch Ziolkowski zum 3:6. Die Crusaders nutzten jetzt, wie schon im ersten Aufeinandertreffen konsequent ihre Chancen. Schadewaldt, Flach und McNeil schraubten das Ergebnis bei einem weiteren Moskitotreffer durch Christian Nieberle auf 4:9. Moskitos-Coach Juris Kruminsch nach dem Spiel: „Wir waren zwischendurch zu offensiv und teilweise unorganisiert. Ein Team mit erfahrenen Spielern wie Herne sie hat, nutzt jeden Fehler eiskalt. Man hat gesehen, wie schnell sie umschalten und wir Konter hinnehmen mussten. Wir haben trotzdem gut gekämpft und es waren am Ende vielleicht ein oder zwei Treffer zuviel. Wir hingegen müssen unsere Chancen besser verwerten, da lassen wir noch zuviel aus.“

Tore: Essen: Petrozza, Höveler, Nieberle, Grein; Herne: McNeil (2), Ziolkowski, Schadewaldt, Flache, Pietsch, Puhakka, Kosick, Mares. Strafen: Essen 14, Herne 20. Zuschauer: 655.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!