Crocodiles verlieren gegen Ratingen

Saisonauftakt unter neuem TrainerSaisonauftakt unter neuem Trainer
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im Auftaktspiel der Oberliga-Aufstiegsrunde musste der RSC Darmstadt eine verdiente 1:7 (0:3, 1:1, 0:3)-Niederlage gegen die Ratinger Ice Aliens hinnehmen. Von Beginn an übernahmen die Ratinger das Spielgeschehen und setzten das wieder von Ilja Doroschenko gehütete Tor unter Druck. Die nur mit vier Verteidigern angetretenen Hausherren konnten sich in den ersten Minuten kaum konstruktiv befreien, zu stark war der Druck der Aliens. Folgerichtig gingen die Gäste in der sechsten Spielminute durch Marc Höveler in Führung. Obwohl die Crocodiles in den nächsten Minuten etwas besser ins Spiel kamen, waren die Ratinger Spieler trotzdem – vor allem auch gedanklich - stets einen Schritt schneller. Mit schnellen Pässen wurde das Mitteldrittel immer wieder rasch überbrückt und gefährliche Tormöglichkeiten erspielt. Zum Glück für den RSC zeigte Torwart Doroschenko wieder eine starke Leistung. Dem gegenüber kamen die RSC-Angreifer kaum einmal halbwegs gefährlich vor das Ratinger Gehäuse. Konsequent auch das Ausnutzen der Überzahlsituationen (drei von fünf) durch die Aliens. Bereits das erste Powerplay dauerte nur 19 Sekunden, dann markierte Christian Schlesiger (11.) die 2:0-Führung. Nur eine Minute später lag der Puck wieder im RSC Tor. Diesmal sorgte Philip Hendle (12.) für Jubel bei den mitgereisten Fans, als er zum 3:0-Pausenstand für Ratingen einnetzte.

Die Kabinenansprache von RSC-Trainer Dorochtchenko sorgte im zweiten Drittel zunächst für ein besseres Spiel der Gastgeber. Es wurden einige gute Tormöglichkeiten herausgearbeitet, und in der 27. Minute konnte Benedikt Peters auf 1:3 verkürzen. Nun hatten die Darmstädter ihre beste Phase im Spiel und setzten das von Ken Passmann gut gehütete Aliens-Tor verstärkt unter Druck. Aber trotz bester Gelegenheiten blieb dem RSC ein weiterer Treffer versagt. In vielen Situationen fehlte den Crocodiles-Spielern einfach die Cleverness, um zum Erfolg zu kommen. Anders die Gäste aus Ratingen. Nachdem die Drangperiode der Crocodiles schadlos überstanden war, nutzte erneut Christian Schlesiger (37.) die zweite Überzahlsituation zur 4:1-Führung und sorgte damit bereits für die Entscheidung an diesem Tag.

Zwar kamen die Darmstädter nochmals mit frischem Mut aus der zweiten Pause, doch ein erneuter Doppelschlag der Ratinger durch Peter Kalinowski (44.) und Marvin Wintgen (46.) zog den Crocodiles die letzten Zähne. Peter Kalinowski (51.) markierte dann wiederum in Überzahl den Treffer zum letztlich klaren 7:1-Erfolg der Ratinger Ice Aliens. Schmerzlich wurde den Darmstädtern bereits im ersten Spiel aufgezeigt, welchen Unterschied es in Sachen Schnelligkeit und Intensität zwischen den Regionalligen NRW und Hessen gibt.

Tore: 0:1 (5:34) Marc Höveler (Philip Hendle, Philipp Louven), 0:2 (10:44) Christian Schlesiger (Sascha Panek (5-4), 0:3 (11:48) Philip Hendle (Philipp Louven, Sven Sauer). 1:3 (26:27 Benedikt Peters (Adrian Parejo, Tim Nissen), 1:4 Christian Schlesiger (Peter Kalinowski, Sascha Panek/5-4), 1:5 (43:49) Peter Kalinowski (Andre Oesterreich, Sascha Panek). 1:6 (45:40) Marvin Wintgen (Jan Fries), 1:7 (50:33) Peter Kalinowski (Sascha Panek, Andre Oesterreich/5-4). Strafen: Darmstadt 10 + 10 (Adrian Parejo), Ratingen 8. Zuschauer: 255.