Crocodiles starten in die Saison

Saisonauftakt unter neuem TrainerSaisonauftakt unter neuem Trainer
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Mit dem Auswärtsspiel beim Aufsteiger Eintracht Frankfurt beginnt am kommenden Samstag für die Spieler des RSC Darmstadt Crocodiles die Punktrunde in der Regionalliga Hessen. Am Ende dieser Runde Anfang Januar 2009 soll der erneute Titelgewinn für die Mannschaft von Trainer Viktor Dorochtchenko stehen. Neben dem Landesliga-Aufsteiger aus Frankfurt treffen die Darmstädter auf den VERC Lauterbach, den EV Wiesbaden, die Young Lions Frankfurt sowie auf die zweite Mannschaft des Oberligisten Rote Teufel Bad Nauheim. Die größten Rivalen um den Meistertitel dürften aufgrund der Erfahrungen aus der Vergangenheit erneut die Lauterbacher sowie die Roten Teufel Bad Nauheim sein. Beide Vereine profitieren dabei von einer guten Jugendarbeit: Die Bad Nauheimer von ihrer eigenen Juniorenmannschaft und der VERC Lauterbach aufgrund der Kooperation mit der EJ Kassel von der dortigen Nachwuchsarbeit des DEL-Clubs. Doch auch die beiden anderen alten Bekannten aus Wiesbaden und den Young Lions Frankfurt müssen erst einmal bezwungen werden und sollten von den Crocodiles nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Doch trotz allem gebotenem Respekt gegenüber den gegnerischen Vereinen sieht sich der RSC Darmstadt als klarer Anwärter für einen der beiden Plätze, die zur Teilnahme an der Oberliga-Aufstiegsrunde berechtigen. Für die Teilnahme müssen die Crocodiles mindestens Platz 2 in der Hauptrunde belegen, um dann in den etwas ungleichen Kampf gegen die aufstiegsambitionierten Vereine aus NRW und Baden-Württemberg ziehen zu können. In dieser Runde wollen die Darmstädter dann eine bessere Leistung als in den vorherigen Teilnahmen zeigen und das hessische Eishockey entsprechend gut vertreten.

Nach den Querelen in der vergangenen Saison, die letztlich zur Absage der Aufstiegsrunde im Januar führten, wurden vom RSC Darmstadt in der diesjährigen Saisonplanung schon frühzeitig die Weichen zur angestrebten Teilnahme gestellt. Besonders auch die sportlichen Voraussetzungen in Bezug auf Trainingszeiten und Umfeld sollen stimmen, wenn es dann ab Januar ernst werden sollte. Ein schon gewohntes Problem stellte der späte Saisonbeginn Anfang Oktober dar. Dadurch kann der RSC erst im Laufe der Hessenrunde die notwendigen konditionellen und spielerischen Grundlagen zur Runde mit den anderen Landesverbänden aufbauen.

Für die sportlichen Geschicke ist weiterhin der frühere russische Nationalspieler Viktor Dorochtchenko verantwortlich, der ab dieser Saison von Helmut Schulz unterstützt wird, der seine Karriere nach der letzten Saison beendet hat. Darüber hinaus werden aus Studiumsgründen Torwart Mathias Fach und der luxemburgische Nationalspieler Joel Holtzem nicht mehr zur Verfügung stehen. Ebenfalls wird Abwehrspieler Sebastian Erhart dem Team nur noch sporadisch zur Verfügung stehen, da er in diesem Jahr in den Kreis der DEL-Schiedsrichter aufgerückt ist. Leider hat sich auch Publikumsliebling Shane McShea kurzfristig zu einer Rückkehr in seine kanadische Heimat entschlossen. Die Lücke, die der kämpferisch große, kleine Kanadier hinterließ, ist sicher nicht leicht zu schließen.

Den Verantwortlichen ist es aber auch gelungen, drei erfahrene Spieler zum Wechsel nach Darmstadt zu bewegen. Für das Tor wurde mit dem 22-jährigen Dennis Jakobi (Young Lions Frankfurt) ein Spieler verpflichtet, der trotz seiner Jugend bereits eine große Erfahrung mitbringt. So stand er nach seiner DNL-Zeit in Frankfurt und Landshut im Seniorenbereich bereits u.a. in Kaufbeuren und Rostock im Tor. Aufgrund beruflicher Perspektiven kehrte er im vergangenen Jahr wieder in seine hessische Heimat zurück, und nach einer Saison in Frankfurt will er jetzt im Darmstädter Gehäuse sein Können beweisen. Des Weiteren werden zwei weitere Neuzugänge die Defensive in diesem Jahr verstärken: Von der Frankfurt Eintracht wechselte mit Stefan Schubert (23) ein Spieler in den Nordpark, der schon länger auf der Wunschliste von Trainer Dorochtchenko stand. Er ist den meisten seiner Mitspieler noch aus den verschiedenen Mannschaften der Young Lions bekannt, und nach zwei Jahren bei der Eintracht sucht Stefan Schubert eine neue sportliche Herausforderung. Der zweite Neuzugang in der Abwehr ist mit Dennis Straube (25) ein alter Bekannter. Nach einem Jahr bei den Young Lions Frankfurt, wo er mit seinem jüngeren Bruder zusammen spielte, ist er wieder in den Kreis der Darmstädter Eishockeycracks zurückgekehrt. Alle drei Spieler werden der im letzten Jahr personell schwachen Abwehr die notwendige Stabilität geben, um die angestrebten Ziele – Meisterschaft und Aufstiegsrunde – zu erreichen.

Auch der oberligaerfahrene Topscorer der letzten Saison, Dennis Almagro, wird weiterhin für die Hessen auf Torejagd gehen, so dass es in der Offensive auch in dieser Saison sicherlich keine großen Probleme geben sollte. Darüber hinaus sind die Verantwortlichen weiterhin bestrebt, insbesondere im Hinblick auf die Oberliga-Aufstiegsrunde, den Kader quantitativ und qualitativ noch zu verbessern, um den dortigen sportlichen Anforderungen gerecht zu werden.

Unabhängig von den Saisonzielen sollen auch Spieler aus der eigenen Juniorenmannschaft in diesem Jahr verstärkt an das Leistungsniveau der ersten Mannschaft herangeführt werden. So werden nach Absprache der Trainer Viktor Dorochtchenko und Ralph Stenger (Junioren) die Abwehrspieler Manuel Becker, Steffen Kratz, Tobias Schmidt sowie die Stürmer Marcel Schaary, Volkan Toptaner und Edgart Weiss am Training der ersten Mannschaft teilnehmen, um sich einen Platz im Kader für die Punktspiele zu erkämpfen. Mit dieser Maßnahme wollen die Eishockeyverantwortlichen allen Nachwuchsspielern zeigen, dass sich Leistung, Disziplin und Wille lohnen, um eines Tages fest in die Seniorenmannschaft aufzurücken. Auch soll damit gezeigt werden, dass sich der RSC Darmstadt zukünftig verstärkt der Nachwuchsarbeit widmet und sich als aufstrebender Verein im hessischen Eishockey und darüber hinaus auch in der bundesweiten Eishockeylandschaft etablieren will.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!