Crocodiles in Düsseldorf und gegen Essen

Saisonauftakt unter neuem TrainerSaisonauftakt unter neuem Trainer
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Wochenende haben die RSC Darmstadt Crocodiles den ersten Doppelspieltag in der Aufstiegsrunde zu absolvieren. Dabei müssen die Darmstädter erneut versuchen, zwei starke Gegner zu bezwingen, um den letzen Tabellenplatz zu verlassen. Insbesondere wird die Partie am Freitagabend, 19:30 Uhr, an der Düsseldorfer Brehmstraße ein äußerst schwieriges Spiel werden. Zwar haben die Düsseldorfer eine sehr junge Mannschaft, aber bereits mit dem zweiten Tabellenplatz in der Regionalliga NRW deuteten die DEG-Cracks ihre Fähigkeiten an. Und in der Aufstiegsrunde stehen die Düsseldorfer nach drei Siegen sogar an der Tabellenspitze. Auf Seiten des RSC Darmstadt wird erstmals der kanadische Verteidiger Spencer Fowler auflaufen können. Auch wird voraussichtlich Stürmer Philip Roth (Innenbanddehnung) nach seiner Genesung wieder zum Kader gehören. Allerdings wird Trainer Dorochtchenko am Wochenende mit Torwart Ilja Doroschenko (genaue Diagnose steht noch aus), Verteidiger Markus Odemer (Rückenprobleme) und Stürmer Toni Maier (Grippe) erneut drei Stammkräfte ersetzen müssen.

Im Heimspiel am Sonntag, 18 Uhr, erwarten die Crocodiles mit dem ESC Moskitos Essen einen ehemaligen DEL-Club in der Darmstädter Eishalle. Auch die Mannschaft vom Essener Westbahnhof setzt sich überwiegend aus jungen Spielern zusammen. Nach einem guten dritten Tabellenplatz in NRW starteten die Moskitos mit einem 1:0 Heimerfolg gegen Neuss in die Aufstiegesrunde ehe es in den nächsten beiden Spielen gegen die Aufstiegsaspiranten Hügelsheim und Dortmund jeweils eine Niederlage setzte. Trotzdem gehen die Essener als Favorit auf das Darmstädter Eis. Und werden sicherlich versuchen, das hessische Wochenende (am Freitag gegen die Young Lions Frankfurt) erfolgreich zu absolvieren. Um den Moskitos den Stachel zu ziehen, müssen die Spieler um Kapitän Jan Nissen vor allem in der Defensive besser stehen und die Stürmer endlich die wenigen Möglichkeiten konsequent nutzen.