Carsten Solbach neuer Goalie bei den Elchen

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wenn der EHC Dortmund in knapp einem Monat zum ersten Mal wieder aufs (Trainings-)Eis geht, dann sind die Elche gut gerüstet für die neue Spielzeit. Ein neuer Trainer mit einer reichlich veränderten Mannschaft verheißen gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Saison 2007/08. Mit der Verpflichtung von Torhüter Carsten Solbach, dem mittlerweile 13. Neuzugang, wurde die Planung des Kaders (vorerst) abgeschlossen. Mit dem 35-jährigen kommt ein erfahrener Keeper an die Strobelallee, der auf 15 Jahre höherklassige Erfahrung zurück blicken kann. Das Eishockeyspielen lernte er in Ratingen, wo er auch in der damaligen 1. Bundesliga seine ersten Schritte im Seniorenbereich machte. Über die Stationen Schwenningen (DEL), Hamburg (1. und 2. Liga) und einem Kurzabstecher nach Amberg kehrte er 2001 nach Ratingen zurück und war dort in fünfeinhalb Spielzeiten aktiv. Nach dem überraschenden und vorzeitigen Oberliga-Ende der Ice Aliens in der letzten Saison wechselte er zur Herner EG und war nicht unmaßgeblich am sportlichen Erfolg der Blizzards beteiligt.

„Es ist eine alte Binsenweisheit, dass eine Mannschaft nur so gut ist, wie ihr Torhüter. Deshalb haben wir uns lange Zeit gelassen mit der Besetzung der Position zwischen den Posten. Umso zufriedener sind wir nun, dass Carsten Solbach bei uns unterschrieben hat. Neben seinen vorzüglichen sportlichen Leistungen kommt außerdem noch hinzu, dass er auch menschlich hervorragend in unser Team passt“, lobt der sportliche Leiter Klaus Picker die unkomplizierten Gespräche mit dem neuen Elche-Goalie, der sich darauf freut, erneut (wie schon zuletzt in Ratingen) mit Antti-Jussi Miettinen in einer Mannschaft zu spielen. „Im Nachwuchs habe ich schon mit Carsten Plate zusammen in der NRW-Auswahl gespielt und mit Jan-Anton Baron am Anfang meiner Karriere auch in Ratingen“, blickte Carsten Solbach bei der Vertragsunterzeichnung schmunzelnd zurück.

„Wir haben ein Team mit einem Altersdurchschnitt von 23 Jahren und eine gute Mischung gefunden. Mit Carsten Plate, Dmitri Tsvetkov, Jan-Anton Baron, Pierre Schulz und nun auch Carsten Solbach haben wir fünf Routiniers, die die Leitwölfe für die junge Truppe bilden. Natürlich erwarten wir auch von Antti-Jussi Miettinen eine Menge, aber dahinter kommt eine ganze Riege von jungen Spielern, die noch über viel Entwicklungspotential verfügen. Und dann haben wir ja mit Jesse Panek einen Trainer, der es sicherlich verstehen wird, nicht nur dieses Potential zu fördern und fordern, sondern auch eine Mannschaft zu formen, die Team- und Kampfgeist zeigt" fasst der 1. Vorsitzende des EHC, Günter Kuboth, optimistisch die bisherigen Saisonplanungen zusammen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!